Trade Republic Test und Erfahrungen Logo
Online Broker

Erfahrungen mit Trade Republic

Noch keine Bewertungen
Bewertung abgeben

Trade Republic Erfahrungen & Test 2020: FinTech mit niedrigen Orderkosten

Zuletzt aktualisiert:
Erfahrungen:
nicht angegeben

Das FinTech Trade Republic gehört zu den Neuzugängen, die mit dem Markteintritt 2019 dank niedriger Orderkosten für Aufsehen sorgten. Anleger machen bei Trade Republic Erfahrungen mit dem Handel mit Wertpapieren, darunter Aktien, Zertifikate und Optionsscheine, für nur 1 Euro je Order. Gehandelt wird, wie der Trade Republic Test zeigt, ausschließlich über die mobile App – eine stationäre Plattform ist nicht geplant.

Das extrem schlanke Service-Modell macht die niedrigen Kosten möglich, die anfallende Gebühr ist lediglich eine Fremdkostenpauschale. Wer bei Trade Republic handelt, muss für die günstigen Kosten auf spezielle Analysen oder Turbo-Handelssoftware ebenso verzichten wie auf Schulungsangebote.

Trade Republic Pro und Contra

  • Kostenfreies Wertpapierdepot bei dem Broker
  • Handeln zu niedrigen Orderkosten von nur 1,00 Euro pro Order
  • Umfangreiches Angebot mit ca. 40.000 Aktien, Zertifikaten und Optionsscheinen
  • Lang & Schwarz als einziger Handelsplatz
  • Keine Möglichkeit zu Forex- und CFD-Trading

Usability der Website: Gute Trade Republic Bewertung für den Internetauftritt

Trade Republic hat seinen Auftritt und sein Angebot vollständig auf mobile Endgeräte optimiert – auch der erste Kundenkontakt über die Website erfolgt daher oft über das Smartphone. Die Website des Anbieters ist als One-Page-Auftritt gestaltet und lässt sich auf Mobilgeräten perfekt darstellen, aber auch auf einem größeren Screen fallen die Trade Republic Erfahrungen gut aus.
Die Seite enthält auf den ersten Blick alle relevanten Informationen sowie Links zu den handelbaren Produkten und zum Preisverzeichnis. Auch die Partner, über die der Wertpapierhandel abläuft, werden vorgestellt. Berichte aus der Fachpresse finden ebenso ihren Platz wie Antworten auf die gängigsten Fragen etwa zu Zahlungen, Einrichtung des Depots oder verfügbaren Orderarten.
Das übersichtliche Menü bringt Besucher mit einem Klick zum Support oder zu näheren Informationen über das Unternehmen. Direkt daneben findet sich die Schaltfläche zur Eröffnung eines Depots. Links zum Impressum, zur Datenschutzrichtlinie und zum Affiliate-Programm haben in der Fußzeile ihren Platz.

Konten & Accounts: Trade Republic Erfahrungen mit einem einheitlichen Konto

Anders als viele andere Anbieter beschränkt sich Trade Republic auf ein einziges Konto. Für die Registrierung wird zum Einstieg eine Handy-Telefonnummer benötigt. Die Kontoeröffnung kann direkt mit dem Smartphone durchgeführt werden, aber auch browserbasiert auf dem Computer. Die meisten Trade Republic Erfahrungsberichte weisen darauf hin, dass es kein Demokonto für einen ersten Trade Republic Test gibt. Dies ist allerdings dem abgespeckten Geschäftsmodell geschuldet, denn Trade Republic bietet auch keine Depots für Minderjährige oder Gemeinschaftsdepots an, um die Betriebskosten so niedrig wie möglich zu halten.

Um ein Depot eröffnen zu können, müssen Kunden volljährig sein, ihren Wohnsitz dauerhaft in Deutschland haben und auch steuerlich veranschlagt sein. Weiterhin sind ein deutsches Bankkonto und eine Mobiltelefonnummer Voraussetzungen, denn an diese Nummer wird der Verifizierungscode für das Konto gesendet. Die Erfahrung im Wertpapierhandel wird bei der Kontoeröffnung ebenfalls abgefragt. Sind alle Angaben vollständig, wird das Konto umgehend aktiviert und der Handel kann aufgenommen werden.

Handelsplattformen: Trade Republic Testbericht zur mobilen App

Auch was die Handelsplattform angeht, hebt sich Trade Republic deutlich von der Mehrheit der übrigen Anbieter ab. Denn schon erste Trade Republic Erfahrungen zeigen, dass sämtliche Aktivitäten über die mobile App gebündelt werden. Die App steht kostenlos im Apple Store und bei Google Play zum Download und wurde so entwickelt, dass sie vor allem sehr aufgeräumt und intuitiv daherkommt.
Der Funktionsumfang ist überschaubar, da das Handelsangebot keine sehr volatilen Werte wie CFDs beinhaltet. Die App zeigt für die ausgewählten Produkte den Chart an, darüber hinaus einige wichtige Kennzahlen. Tools für die Chartanalyse gibt es nicht und Anleger vermissen sie auch nicht beim Wertpapierhandel. Einige tiefergehende Möglichkeiten für die Wertpapieranalyse wären vielleicht wünschenswert, doch angesichts der unschlagbar niedrigen Orderkosten kann man nicht wirklich argumentieren.
Eine webbasierte Version der Plattform ist nicht geplant – doch wer Trade Republic auf einem größeren Screen darstellen will, kann hierzu spezielle kleine Programme nutzen, die den Screen des Smartphones auf den Laptop oder PC bringen.

Zahlungen: Trade Republic Test der Zahlungsmethoden

Die Wertpapiertransaktionen bei Trade Republic werden über das Kapital auf einem Verrechnungskonto finanziert. Nach der Registrierung wird die IBAN dieses Kontos einfach in der App angegeben. Als einzige Zahlungsmethode steht die Banküberweisung zur Verfügung, und zwar lediglich von und zu einem Girokonto, das auf den eigenen Namen läuft, bestenfalls noch von einem Gemeinschaftskonto.
Ein- und Auszahlungen sind über verschiedene Konten möglich, auch hier gilt jedoch, dass der Nutzer bei Trade Republic auch der Kontoinhaber sein muss – wie weltweit verbindlich, sind Zahlungen von und an Dritte nicht erlaubt, um mögliche Geldwäsche schon im Vorfeld zu unterbinden.
Für Zahlungen fallen keinerlei Gebühren seitens Trade Republic an. Der Broker bearbeitet Zahlungen binnen einem oder zwei Arbeitstagen, danach erfolgt die Wertstellung. Im Trade Republic Testbericht könnte man das Fehlen von Kreditkartenzahlungen für sofortige Einzahlungen kritisieren, allerdings beeinträchtigt dies die Strategien von Sparern und Anlegern eher weniger.

Kundenservice: Kontakt zu Trade Republic per App

Ein Support darf auch dann nicht fehlen, wenn viele Funktionen stark verschlankt sind. Denn Fragen oder technische Schwierigkeiten können im Wertpapierhandel durchaus vorkommen, und in diesem Fall genügt der zugegebenermaßen umfassende FAQ-Bereich auf der Website nicht mehr. Zu den wichtigsten Kriterien eines guten Kundensupports gehören die Erreichbarkeit und die Kompetenz. Wie fällt der Trade Republic Test des Supports in der Praxis aus?
Kunden können den Anbieter telefonisch, per E-Mail, aber auch über ein Live-Chat Modul erreichen. Die Kontaktmöglichkeiten können über die Website und aus der App heraus aufgerufen werden, allerdings findet man die Telefonnummer nur über das Impressum, das in der Fußzeile der Website verlinkt ist. Die Berliner Festnetznummer können deutsche Kunden vermutlich mehrheitlich kostenfrei anrufen. Auch schriftliche Anfragen werden nach Trade Republic Erfahrungsberichten durch Nutzer rasch und kompetent bearbeitet.

Regulierung und Einlagensicherung: Sichere Erfahrungen mit Trade Republic

Wie fallen die Trade Republic Erfahrungen hinsichtlich der Sicherheit aus? Unser Trade Republic Test zeigt rasch, dass das FinTech durch die deutsche BaFin reguliert wird. Der Broker hält eine Lizenz, die ihn berechtigt, den Wertpapierhandel online anzubieten. Die von Anlegern erworbenen Werte werden tatsächlich von Trade Republic verwahrt.
Kundeneinlagen in den Verrechnungskonten, die für die Ausführung von Orders erforderlich sind, werden getrennt vom Unternehmensvermögen verwaltet, und zwar bei der deutschen solarisBank. Die Bank gehört dem Entschädigungsfonds deutscher Banken an, daher ist das Kapital der Anleger bis zu Beträgen in Höhe von 100.000 Euro abgesichert. Hier zeigt sich Trade Republic seriös und erfüllt auch höchste Ansprüche.

Ein Login mit Zwei-Faktor-Authentifizierung gewährleistet die Sicherheit der Zugangsdaten und des eigenen Kundenbereichs. Dazu wird ein speziell generierter Code auf das Smartphone geschickt, der neben der PIN eingegeben werden muss. Dafür fallen bei der Aufgabe von Orders keine TAN mehr an, wie man sie vom Onlinebanking kennt.

Zusatzangebote: Keine Bildungsressourcen oder Demokonten

Der Trade Republic Testbericht wäre nicht komplett ohne einen Blick auf mögliche Zusatzangebote des Brokers. Hier stellt sich unter anderem die Frage, ob Interessenten erste Trade Republic Erfahrungen über ein Demokonto machen können, wie es bei nicht wenigen Brokern möglich ist. Auch Schulungsangebote finden sich immer häufiger, weil die meisten Broker begriffen haben, dass sie vom Handelserfolg ihrer Kunden profitieren und mit Bildungsressourcen die Kundenbindung fördern. Bei Trade Republic finden sich derartige Zusatzangebote jedoch nicht. Das ist allerdings kein Grund, in Zweifel zu ziehen, dass Trade Republic seriös ist.
Die äußerst niedrigen Orderkosten bei Trade Republic sind nur deshalb überhaupt machbar, weil im Gegenzug auf viele Leistungen verzichtet wird. Dadurch spart der Broker Geld und kann seinen Kunden besonders günstige Konditionen anbieten. Deshalb müssen Nutzer bei Trade Republic auf zusätzliche Leistungen verzichten. Da sich das Angebot ohnehin eher an langfristig orientierte Anleger richtet und keine risikoreichen Produkte mit Hebel beinhaltet, ist der Verzicht auf Bildungsangebote kein Mangel.

Trade Republic Aktiendepot: Über 7.000 Aktien handeln zu günstigen Konditionen

Anleger können im Rahmen ihrer Trade Republic Erfahrungen auf ein umfangreiches Angebot von Produkten zugreifen. Neben ETFs und rund 40.000 Derivaten können vor allem Aktien gehandelt werden. Weitere Bankprodukte, etwa Girokonten, finden sich im Trade Republic Test jedoch nicht. Auch das Forex- und CFD-Trading ist bei diesem Anbieter nicht möglich.

Aktien Handelsangebot: Tausende von Werten

Wer einen Fokus auf das Aktienportfolio legt, wird zu guten Trade Republic Bewertungen kommen. Denn bei diesem Anbieter können über 7.300 Aktien zu günstigen Konditionen gehandelt werden. Kunden haben Zugriff auf fast alle deutschen Aktien, daneben stehen die wichtigsten europäischen Werte ebenso zur Verfügung wie Aktien aus den USA und Kanada und einige asiatische Unternehmensanteile.

Damit bleibt Trade Republic immer noch hinter den größten Anbietern auf diesem Gebiet zurück, legt jedoch ein breites Angebot vor, mit dem sich ein gut aufgestelltes, diversifiziertes Portfolio realisieren lässt. Vor allem für kostenbewusste private Anleger ist das Aktienangebot bei Trade Republic seriös und ausreichend genug.

Aktien Handelskosten: Orders für 1 Euro

In der Werbung setzt Trade Republic auf das Angebot des kostenlosen Wertpapierhandels. Das ist tatsächlich so, denn bei diesem Broker wird das Depot kostenlos geführt, und auch die Ausführung der Orders ist seitens Trade Republic kostenfrei. Die für jede Order anfallende Gebühr von 1,00 Euro ist nämlich eine Fremdkostenpauschale für den Handelsplatz, und auch sie wird im Falle von Teilausführungen nur einmalig pro Handelstag berechnet.
Ebenfalls kostenlos wird das Verrechnungskonto geführt. Die Auszahlungen auf das Referenzkonto sind kostenfrei, auch die Erstellung von Kontoauszügen und die Steuerbescheinigung müssen Kunden nicht in die Tasche greifen. Wer einen Sparplan anlegt, muss nicht mit Gebühren rechnen, und der Depotwechsel ist bei Trade Republic gleichfalls nicht mit Kosten verbunden.
Allerdings sind einige der Sonderleistungen bei Trade Republic dafür umso teurer. Aktionäre, die Karten für die Hauptversammlung erwerben wollen, zahlen über Trade Republic dafür 25 Euro, derselbe Betrag wird für Steuerreporting und Saldobestätigung fällig. Die briefliche Ordererteilung kostet zwischen 5 und 25 Euro.

Handelsplätze: Nur ein Handelsplatz im Trade Republic Test

Kunden machen ihre Trade Republic Erfahrungen ausschließlich über Lang & Schwarz Exchange als Market Maker. Das elektronische Handelssystem der Hamburger Börse bietet ausgedehnte Handelszeiten, Transaktionen über die LS Exchange sind wochentags von 7:30 bis 23:00 Uhr möglich. Weitere deutsche Börsen oder ausländische Handelsplätze sind nicht Teil der Leistungen. Das ist ausgesprochen wenig, wenn man bedenkt, dass Anleger bei den meisten Aktienbrokern Zugang zu mehr als zwei Dutzend Handelsplätzen erhalten, gelegentlich sogar zu mehr als 100 Börsen weltweit. Die Konzentration auf einen Handelsplatz trägt allerdings zum Konzept der Kostenreduzierung bei, Kunden werden überdies von Anfang an darüber informiert.

Bei der Orderausführung sind drei Orderarten möglich, und zwar Market-, Limit- und Stopp-Orders. Daher können Orders sofort zum Marktpreis ausgeführt oder mit dem Eintreten zuvor definierter Parameter. Komplexere oder kombinierte Orderarten gehören bei der mobilen App des Brokers nicht zum Funktionsumfang.

Produktzusammenfassung und Fazit

Die Trade Republic Bewertung des Aktienangebots und der Handelskonditionen fällt gut aus – zwar läuft der Handel ausschließlich über Lang & Schwarz ab, angesichts der günstigen Orderkosten für tausende von handelbaren Werten ist dies jedoch kein Problem. Vor allem Anleger, die sich auf deutsche Aktien konzentrieren, kommen hier auf ihre Kosten.

Trade Republic Zertifikate und Optionscheine: 40.000 Produkte führen zu guten Trade Republic Bewertungen

Ein starkes Angebot kann der mobile Online-Broker beim Handel mit Derivaten vorweisen. Hier haben Kunden Zugang zu ca. 40.000 Produkten, beispielsweise Faktor-Zertifikate, Optionsscheine und Knock-Out Produkte, die die Investition in die bekannten Indizes, in Währungen und Rohstoffe ermöglichen.

Zertifikate und Optionsscheine Handelsangebot:

Handelbar sind im Rahmen der Trade Republic Erfahrungen insgesamt 312 Faktor-Zertifikate open end long und short, mit Faktoren zwischen 2 und 12,5.

Hinzu kommen 2278 Knock-Out Produkte, die als Call und Put handelbar sind. Hier finden sich Open End-Turbos, Mini Future Zertifikate, aber auch Smart-Mini Futures, Turbo-Optionsscheine, X-Open End-Turbos und sogenannte X-Turbos. Die Derivate sind auf Basiswerte aus praktisch allen Anlageklassen handelbar, etwa den DAX30, den Forex Hauptwert EURUSD, BUND-Futures, Silber oder Brent Crude.

Auch bei den Optionsscheinen überzeugt das Angebot mit 22738 Call und Put Produkten, und wird durch 473 Discount Calls/Puts abgerundet. Letztere bieten einen günstigeren Einstiegskurs als Standard-Optionsschein, dafür ist die Teilhabe an der Kursentwicklung gedeckelt. Dennoch sind die Renditechancen bei den Discountprodukten gegenüber Standard-Optionsscheinen höher.

Derivate Handelskosten: 1 Euro Flatfee

Auch bei den Zertifikaten und Optionsscheinen fallen für jede Orderausführung lediglich die Fremdspesen an. Sie betragen für Derivate ebenfalls nur 1,00 Euro je Order, bei Teilausführungen wird genauso verfahren wie beim Aktienhandel.

Derivate Handelsplätze: Außerbörslicher Handel über HSBC

Wer sich für die Derivate interessiert, handelt außerbörslich, und in diesem Fall mit dem Emittenten. Trade Republic leitet seine Kunden auch hinsichtlich der Information in der FAQ gleich weiter zum Handelspartner, in diesem Fall ist dies die HSBC Deutschland. Die in Frage kommenden Produkte lassen sich dank zahlreicher Filter rasch finden.

Produktzusammenfassung und Fazit

Im Trade Republic Test kann der Broker dank der über HSBC verfügbaren Derivate rundum überzeugen, auch hier sind die Konditionen günstig. Weitere Produkte, beispielsweise der Handel mit Forex und CFDs, ist allerdings nicht Teil des Angebots, auch nicht über die Kooperationspartner.

Trade Republic ETF: Investition in Indexfonds und ETF-Sparpläne

Aktiv verwaltete Fonds gibt es bei Trade Republic nicht – auch hier bleibt der Broker seinem Konzept des Wertpapierhandels zu günstigsten Konditionen treu. Doch bei den ETFs haben Kunden viel Auswahl.

ETF Handelsangebot: 500 Indexfonds

Anleger können bei Trade Republic 500 ETFs handeln oder besparen. Angeboten werden ETF auf verschiedene Indizes, Rohstoffe und Währungen. Die als passive Anlage bezeichneten Fonds werden algorithmisch an die Wertentwicklung des Basisindex angepasst und sind daher kostengünstiger als gemanagte Fonds. Das Handelsangebot im Trade Republic Test umfasst die ETFs des Emittenten BlackRock, die unter der Bezeichnung iShares bekannt sind. Außerdem sind einige ETF des Emittenten Wisdom Tree handelbar.

ETF Handelskonditionen: Kostenfrei sparen mit ETFs

Bei den ETFs geht viel ohne Zusatzkosten. Mehr als 300 Indexfonds können mit Sparraten ab 25 Euro dauerhaft kostenfrei bespart werden. Die maximalen Sparraten können bis zu 5.000 Euro betragen. Das Einrichten von Sparplänen ist mit nur drei Bildschirm-Taps ausgesprochen komfortabel und erfolgt auf der Grundlage von Echtzeitkursen, die in der mobilen Trading-App angezeigt werden. Interessante ETFs können mit einer Watchlist im Auge behalten oder durch Filter herausgesucht werden.

Handelsplätze: Indexfonds über Lang & Schwarz

Auch bei den ETFs ist der Kooperationspartner die Lang und Schwarz Exchange. Auf der Website von L&S können sich Kunden direkt und eingehend über die angebotenen Indexfonds informieren. Angegeben werden jeweils Geld- und Briefkurs, Details zur Vortagsentwicklung in Euro und Prozent und der Tagesumsatz des ETF.

Produktzusammenfassung und Fazit

Mit den bekanntesten Anbietern kann Trade Republic auch bei den ETFs und Sparplänen nicht konkurrieren, aber das ist auch nicht beabsichtigt. Getreu dem Konzept bei Trade Republic wendet sich das Angebot an sehr kostenbewusste Anleger.

Fazit: Schnörkelloses mobiles Angebot

Aktien für 1,00 Euro je Order und Sparpläne vollkommen kostenlos, das ist im Rahmen der Trade Republic Erfahrungen ganz normal. Mit einem extrem schlanken Geschäftsmodell und einem Handelsangebot, das genau auf preisbewusste Anleger zugeschnitten ist, konnte sich das FinTech rasch mit seinem mobilen Handel über die komfortable App etablieren. Schulungen, Demokonten und Analysetools darf man bei diesen Konditionen nicht erwarten, das liegt allerdings auch nicht in der Absicht des Brokers. Die extrem niedrigen Orderkosten sind möglich, weil Trade Republic von den Kooperationspartnern rückvergütet wird. Kein Grund, bei Trade Republic Betrug zu unterstellen, der Broker geht mit diesem Punkt durchaus transparent um.

Erfahrungsbericht zu Trade Republic schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.

Noch keine Bewertungen

Warnhinweis: Ihr Kapital unterliegt beim Handel mit Finanzprodukten einem hohen Risiko, im Besonderen beim Einsatz von Hebelprodukten wie CFDs. Handeln Sie nur mit Kapital, dessen Verlust Sie sich leisten können.