CFD Broker Vergleich & Test 2020

Mit einem CFD Broker Vergleich finden clevere Trader genau den Broker, der zu ihnen passt. Passend zur Umsetzung der eigenen Trading-Strategien, zu den Handelserfahrungen, dem Trading-Budget und vor allem dem Wunsch nach Sicherheit. Welcher Anbieter tatsächlich überzeugt und war mein bester CFD Broker zum Handelserfolg beitragen können, zeigen die Tipps und Online CFD Broker Erfahrungen.

Bester CFD Broker bietet Auswahl bei handelbaren Finanzinstrumenten

Im Online CFD Broker Vergleich zeigen sich große Unterschiede, wenn es um die Auswahl der Finanzinstrumente bei den Brokern geht. Einige konzentrieren sich auf Wertpapiere und Devisen, andere bilden deutlich mehr Underlyings ab.

Wie viele Handelsinstrumente ein Trader tatsächlich braucht, ist abhängig von seinen Ambitionen. Trading-Anfänger möchten vielleicht zunächst erst einmal Überblick gewinnen und sind deshalb dankbar, wenn es bei den Finanzinstrumenten eine geringere Auswahl gibt. Wer hingegen ambitionierter traden und für Diversifikation sorgen möchte, der achtet auf eine größere Quantität bei den Finanzinstrumenten. Dazu gehören beispielsweise:

  • Devisenpaare (Minors, Majors, Exoten)
  • Wertpapiere
  • Aktienindizes (u. a. DAX)
  • Edelmetalle (u. a. Silber oder Gold)
  • Rohstoffe (vor allem Öl)
  • Kryptowährungen (u. a. BTC)

Auf den ersten Blick die große Auswahl vielleicht etwas verwirrend sein, allerdings bietet sie unzählige Möglichkeiten am Markt. Je mehr Finanzinstrument ein Online Broker für CFD-Handel zur Verfügung stellt, desto größer die Chance auf Risikostreuung, was wiederum zum Eigenkapitalschutz beitragen kann.

CFD Broker Vergleich: Trading-Gebühren sind variabel

Ein bester CFD Broker geht nicht nur transparent mit seinen Kosten und Gebühren um, sondern gestaltet sie fair für alle Trader. Die Online CFD Broker Erfahrungen zeigen, dass die Kosten sich nicht nur in Höhe, sondern auch Umfang unterscheiden. Zahlen müssen Händler beispielsweise für:

  • Kontoführung
  • Trades
  • Zahlungen

Wer ohne Risiko CFD Erfahrungen sammeln möchte und dafür ein Demokonto nutzt, braucht keine Einzahlung vornehmen und muss deshalb natürlich auch nicht mit Transaktionskosten rechnen. Die Kontoführung des Demokontos ist, wie bei vielen Brokern das Echtgeldkonto auch, mittlerweile kostenfrei verfügbar.

Online CFD Broker Vergleich: große Unterschiede bei Trading-Kosten

Im Online CFD Broker Vergleich zeigen sich vor allem große Unterschiede bei den Spreads. Abhängig davon, welche Trading-Ambitionen Händler haben, sollten die Spreads wie folgt gestaltet sein:

  • Fix
  • Variabel

Einige Broker bieten sogar CFD-Handel mit Spreads ab 0 Pips.

Die richtigen Kontomodelle wählen

Wer beim Online Broker CFD-Handel nutzen möchte, kann sich meist entscheidend, ob er direkt mit eigenem Kapital beginnt oder zunächst die risikolose Testphase mit einem Demokonto nutzt. Häufig scheiden sich Trader für Letzteres, wenn sie den Broker zunächst kennenlernen möchten. Trading-Anfänger sollten immer mit einem Demokonto beginnen, um aus Unwissenheit heraus keine Verluste mit ihren falschen Trading-Entscheidungen zu erzielen.

Ein bester CFD Broker hält seinen Tradern alle Freiheiten offen und bietet:

  • kostenlos Demokonto mit virtuellem Guthaben und ohne zeitliche Limitierung
  • mindestens ein Konto mit Eigenkapital (kostenfrei)

Unterschiede gibt es beim Echtgeldkonto vor allem bei den Spread-Möglichkeiten, denn einige Konten arbeiten mit fixen, andere mit festen Spreads. Die festen Spreads sind vor allem für Trader mit hohem Volumen empfehlenswert, da sie die Kosten besser kalkulieren können. Wer hingegen als Trading-Anfänger beginnt und zunächst wenig Eigenkapital einsetzen möchte, sollte sich für einen Account mit fixen Spreads entscheiden.

Mindesteinzahlung sollte gering sein

Online CFD Broker Erfahrungen aus dem Test zeigen, dass es bei den Brokern und Kontolösungen oftmals Unterschiede bei der Mindesteinzahlung gibt. Durchschnittlich werden 100 € erforderlich, wenn Trader mit der Handelsaktivität beginnen möchten. Diese Summe ist optimal, um auch als unerfahrene Händler zu starten, denn der Verlust liegt nicht ganz so schwer wie deutlich mehr Eigenkapital.

Bietet der ausgewählte Broker nur eine erhöhte Mindesteinzahlung (beispielsweise über 1.000 €) sollten vor allem Trading-Anfänger nach Alternativen suchen. Aufgrund der fehlenden Handelserfahrung könnte es sonst rasch zu einem Verlust kommen und das wird bei dieser Kapitaleinlage deutlich mehr weh tun als 100 €.

Handelsplattform: innovativ und flexibel sollte sie sein

Im CFD Broker Vergleich gibt es auch deutliche Unterschiede bei den Trading-Plattformen. Nicht alle sind tatsächlich für Trading-Anfänger und Profis geeignet. Eine gute Handelsplattform bietet:

  • hohe Usability
  • viele kostenlose Trading-Tools
  • aktuelle Marktnachrichten
  • flexible Anwendungsbereiche (am PC und über die App)

Bewährt hat sich vor allem eine Handelsplattform, welche bei vielen Anbietern im CFD Broker Vergleich zur Verfügung steht: MT4.

Hier dürfen sich Trader auf unzählige Hilfestellungen für die technische Analyse freuen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Charts in Echtzeit
  • Indikatoren zur Kursanalyse
  • analytische Objekte (beispielsweise geometrische Figuren, Linien und Kanäle)
  • 9 Timeframes
  • verschiedene Charttypen

Hilfreich sind auch die Funktionen, welche für die mobilen Lösungen zur Verfügung stehen, denn mit der Zoom- und Scroll-Funktion können Trader noch gezielter in die Marktsituationen hineingehen und auch auf dem verkleinerten Display optimale Analysen vornehmen.

Online CFD Broker Vergleich: Usability ist Trumpf

Ein bester CFD Broker überzeugt im Vergleich ebenfalls mit seiner enormen Usability. Trader finden sich durch eine gute Seitenstruktur rasch zurecht und können ohne große Erfahrungen mit dem Handel beginnen. Dafür verzichten Broker beispielsweise auf:

  • nötige Werbeeinblendungen
  • zu dunkle Farben, welche das Lesen erschweren
  • langsame Ladezeiten

Unterdessen können Trader von einer schnellen Orderausführung profitieren, denn auch das technische Konzept hinter der Website oder App ist gut durchdacht. Zur Usability gehört es aber auch, dass sich beispielsweise Chart-Farbschemen individuell anpassen lassen, wie es beim MT4 der Fall ist. Weiterhin können Trader hier sogar eigene Indikatoren und grafische Objekte konfigurieren, um sich ihre ganz persönlichen Tools für die Chartanalyse zusammenzustellen.

CFD Erfahrungen: Kundensupport meist sogar in deutscher Sprache verfügbar

Die Broker haben mittlerweile auch an der Qualität ihres Kundensupports gearbeitet und stellen verschiedene Kommunikationswege und Sprachen zur Verfügung. Erreichbar ist der Support beispielsweise über:

  • Telefon
  • E-Mail
  • Kontaktformular
  • Live-Chat
  • Rückrufservice

Wie gut die Erreichbarkeit ist, entscheidet jeder Broker selbst. Viele sind 24/7, andere wiederum noch 24/5 erreichbar. Da am Wochenende die Märkte erfahrungsgemäß weniger in Bewegung sind und die Trading-Aktivität reduziert ist, bieten viele Broker keine oder nur eine eingeschränkte Betreuung durch den Support am Samstag und Sonntag.

Trotzdem versuchen alle Broker, ihre Trader so gut es geht zu unterstützen und stellen die wichtigsten Fragen beantwortet im FAQ-Bereich zur Verfügung.

Ein weiterer Vorteil bei den besten Brokern: Der Kundensupport spricht die Sprache der Trader, sodass auch Kommunikation in deutscher Sprache möglich ist.

Zahlungsmethoden können sich deutlich unterscheiden

Ein bester CFD Broker lässt seinen Händlern alle Möglichkeiten, wenn es um Zahlungen geht. Dafür stellt er renommierte und vertrauenswürdige Zahlungsdienstleister zur Verfügung, die noch dazu ohne Zusatzkosten abwickeln. Hierzu zählen:

  • Banktransfer
  • Kreditkarten
  • elektronische Geldbörsen

Es kann allerdings bei Transfers in Fremdwährung zur zusätzlichen Kostenbelastung kommen, welche durch die teilnehmenden Kreditinstitute in Rechnung gestellt wird. Die Broker selbst haben von diesen Kostenaufwendungen nichts. Allerdings können die Broker entscheiden, wie sie mit der Gebührenkalkulation bei den Gewinnauszahlungen verfahren. Hier gibt es nämlich auch deutliche Unterschiede im CFD Broker Vergleich.

Einige Broker stellen die Auszahlung der Gewinne völlig kostenfrei zur Verfügung, andere knüpfen sie an Bedingungen und:

  • realisieren nur eine Zahlung pro Monat kostenfrei
  • erfordern eine Mindestauszahlung

Damit die Trader auch hier flexibel bleiben können, sind vor allem Broker empfehlenswert, die flexibel Auszahlungen ohne Kostenbelastung ermöglichen.

Weiterbildungsmöglichkeiten – vor allem für lernwillige Trader

Weiterbildungsmöglichkeiten sind einem Broker auch besonders wichtig, nicht nur für Trading-Anfänger. Schließlich lernen auch Profis nie aus und können ihr Wissen beim strategischen Vorgehen, der Analyse oder Marktbetrachtung stetig erweitern.

Für Anfänger ist es vor allem wichtig, dass:

  • die Weiterbildungsmöglichkeiten möglichst einfach erklärt sind
  • das Grundlagenwissen zur Verfügung steht
  • anschauliche Tutorials den Trading-Einstieg erleichtern
  • das Demokonto genutzt werden kann

Anfänger haben es zunächst deutlich schwerer, die Vielfalt bei den Differenzkontrakten zu erfassen und gute Marktchancen zu erkennen. Damit es leichter fällt, bieten stellen die besten Anbieter im CFD Broker Vergleich nicht nur viele Weiterbildungsmöglichkeiten völlig gratis zur Verfügung, sondern spendieren das virtuelle Guthaben und Demokonto ebenfalls kostenlos.

Trader haben die Chance, ihr theoretisch erworbenes Wissen in die Praxis umzusetzen, unter marktnahen Bedingungen. Allerdings gibt es kein wirkliches Risiko, auch bei falschen Handelsentscheidungen nicht, da die Händler hiermit virtuellem Guthaben agieren.

Sicherheit: Einlagenschutz und Lizenz

Sicherheit spielt bei der Handelsaktivität eine ebenso große Rolle, das wissen auch die Broker. Deshalb bieten sie ihren Händlern das höchstmögliche Maß an Sicherheit durch:

  • eine Lizenzierung
  • abgesicherten Datentransfer
  • Schutz des Kundenkontos durch Verifizierung
  • Zertifikate durch unabhängige Prüforganisationen

Am wichtigsten ist natürlich die Lizenz, denn damit haben Händler die rechtlichen Grundlagen, um tatsächlich beim Broker aktiv handeln zu können. Weiterhin ist damit auch der Einlagenschutz verbunden, der in Deutschland und bei europäischen Brokern meist bis zu 100.000 € beträgt. Ist der Broker noch Mitglied im freiwilligen Einlagensicherungsfonds, ist der Schutz um ein Vielfaches höher.

Abgesicherter Datenaustausch: auch Trader können für Sicherheit sorgen

Die meisten Anbieter im CFD Broker Vergleich sind bemüht, ihren Händlern maximale Sicherheit über eine verschlüsselte Verbindung bereitzustellen. Die Trader haben es mit ihrem Login-Verhalten allerdings selbst in der Hand, wie hoch die Sicherheit tatsächlich ist. Wer beispielsweise aus einem öffentlichen (und meist ungeschützten oder unzureichend geschützten) Netzwerk heraus handelt, läuft Gefahr, durch Hackangriffe attackiert zu werden.

Damit das nicht geschieht, sollten Trader immer im geschützten Netzwerk agieren und im Notfall auf einen VPN-Service zurückgreifen.

Verifizierung erforderlich: damit ist das Kundenkonto geschützt

Die meisten renommierten Broker setzen auch auf maximalen Schutz der Kundenkonten. Trader müssen sich nach der Anmeldung verifizieren, um die Identität zu bestätigen. Hierfür erforderlich sind (abhängig vom Broker):

  • gültiges Ausweisdokument
  • Bestätigung der Adresse (beispielsweise durch aktuelle Rechnung)

Die Verifizierung kann online vorgenommen werden, was den Gesamtprozess deutlich transparenter macht und vereinfacht. Damit ist es möglich, das Konto ab Beginn der Eröffnung bis zur Verifizierung meist schon innerhalb eines Tages zu nutzen.

Positives Feedback, Erfahrungen und Auszeichnungen: beste CFD Broker machen von sich reden

Im CFD Broker Vergleich gibt es eine Übersicht der besten Anbieter auf Basis der transparenten Testkriterien. Eine weitere Möglichkeit, um die infrage kommenden Broker zu finden gibt es auch durch den Blick auf Auszeichnungen oder Erwähnungen in Fachmagazinen. Bewertungen durch andere User können ebenfalls helfen, um die guten von den weniger guten Brokern zu unterscheiden.

Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen und nicht nur auf die Tests, Vergleiche oder Aussagen anderer verlassen möchte, sollte mit einem Demokonto beginnen, denn es kann jederzeit ohne Begründung gekündigt werden.

Tipps, um den Einstieg nach der Brokerwahl zu schaffen

Ist der passende Anbieter im CFD Broker Vergleich gefunden, kann die Handelsaktivität losgehen. Damit der Handel beginnen kann, gilt es, folgende Schritte zu absolvieren:

  • Trading-Konto eröffnen
  • Konto verifizieren
  • Eigenkapital einzahlen, wenn kein Demokonto genutzt wird
  • Trading-Plattform auswählen
  • Markt analysieren
  • Handelschancen nutzen

Die Eröffnung eines Trading-Accounts dauert erfahrungsgemäß in den meisten Fällen weniger als zehn Minuten. Sämtliche Schritte dafür sind online realisierbar, sogar die Verifizierung. Abhängig davon wie lange sie dauert, ist das Konto häufig schon nach wenigen Stunden nutzbar. Wer sich für ein Echtgeldkonto entschieden hat, muss nun die Einzahlung vornehmen, um mit dem Guthaben traden zu können.

Tipp: Handelsaktivität für kurzentschlossene: die richtige Zahlungsmöglichkeit wählen

Wer es gar nicht abwarten kann und bereits Erfahrungen mit dem Handel Differenzkontrakte sammeln konnte, kann natürlich sofort nach Kapitalbereitstellung beginnen. Allerdings gilt es hier, die richtige Zahlungsmöglichkeit zu wählen, da sonst der Transferweg etwas länger dauert. Besonders schnell geht es erfahrungsgemäß mit den Kreditkarten und elektronische Geldbörsen, länger dauert es hingegen mit der Banküberweisung (bis zu fünf Werktage).

Tipp: Für die Analyse Zeit nehmen

Für Anfänger empfiehlt es sich, die ersten Kursanalysen mehr Zeit zu investieren. Immerhin gibt es am Markt viel zu entdecken und auch die Vielfalt bei den Indikatoren und Objekten für die Kursanalyse ist nicht ohne. Bestenfalls befassen sich Trading-Anfänger zunächst mit dem Grundlagenwissen und nutzen das bereitgestellte Wissen der Broker, testen mit dem Demo-Account.

Tipp: Mit geringem Hebel anfangen

Der Vorteil der Differenzkontrakte liegt in dem Handel mit der Hebelwirkung. Da dieser Hebel aber auch unzählige Risiken bietet, sollten Trading, Anfänger zunächst ohne Hebel agieren und sich schrittweise an die Hebelwirkung herantasten. Auch das klappt optimal mit dem Demokonto und dem virtuellen Guthaben.

Fazit: CFD Broker Vergleich hilft cleveren Tradern bei der Auswahl

Ein bester CFD Broker überzeugt in mehreren Kategorien und bietet nicht nur zahlreiche Differenzkontrakte, sondern auch günstige Trading-Konditionen und eine hohe Usability. Allerdings empfindet jeder Trader das beste Angebot ein wenig anders, denn Anfänger schätzen meist das umfangreiche kostenlose Weiterbildungsangebot, während Trading-Profis vor allem nach günstigen Handelskonditionen und Tools für die Chartanalyse Ausschau halten. Im transparenten Test gibt es einen Überblick der besten CFD Broker, die nach verschiedenen Kriterien sortiert worden. Damit fällt es viel leichter, den Trading-Start zu finden und den Top Broker zur Umsetzung der cleveren Handelsstrategien zu finden und beim Trading-Geschick immer besser zu werden.