CFD Handel Erfahrungen 2020 – So gelingt der ultimative Einstieg

Nicht jeder hat bei Trading-Start CFD Erfahrungen und weiß, welchen Broker erwählt und wie er die optimale Marktchance nutzt. Dennoch ist der Handel mit Differenzkontrakten mit etwas Lernbereitschaft und vor allem richtigen Brokerauswahl gar nicht so schwer. Im CFD Test gibt es die wichtigsten Tipps für den Vergleich der Anbieter und für den geglückten Trading-Einstieg, auch ohne große Eigenkapitalreserven.

CFD Handel Erfahrungen – die ultimativen Tipps für den Trading-Start

Der Handel mit Differenzkontrakt gehört zu den spannendsten am Markt und bietet vor allem durch die Hebelwirkung viele Chancen. Allerdings ist er deshalb auch so riskant. Damit der erfolgreiche Start mit dem CFD-Trading glückt, sollte jeder die Grundlagen dieser Derivate kennen und wissen, was er dort überhaupt handelt.

„Was sind CFDs?“ – wer diese Frage noch nicht beantworten kann, nutzt bestenfalls die Chance bei Brokern, mit einem kostenlosen Demokonto zu beginnen. Der Vorteil:

  • es wird kein eigenes Kapital gesetzt
  • Trader können sich Grundlagenwissen aneignen
  • verschiedene Trading-Optionen im CFD Portfolio sind möglich

Ist der Handel mit CFD sinnvoll oder sind andere Trading-Produkte besser geeignet? Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn jeder Händler hat individuelle Trading-Horizonte und Erfahrungen, verfolgt eine eigene Strategie. Damit CFDs tatsächlich den gewünschten Erfolg bringen, sollten Händler:

  • die Risikobereitschaft analysieren
  • eine eigene Trading-Strategie entwickeln
  • den optimalen Broker für ihre Trades an der Seite haben

CFD Test: Sind die Derivate für mich die richtige Trading-Möglichkeit?

Um diese Frage zu beantworten, ob Differenzkontrakte geeignete Derivate für die Realisierung der Anlageziele sind, ist der Blick auf die Fragestellung „Was sind CFDs?“ erforderlich. Differenzkontrakte haben verschiedene Vorzüge, darunter:

  • flexible Handelsmöglichkeiten
  • wenig Kapitalbedarf
  • Hebelwirkung nutzbar
  • kurzfristige Gewinne möglich

Vor allem beim Daytrading spielen die Differenzkontrakte ihre große Stärke aus. Sie werden von Tradern genutzt, welche auf flexible Marktentwicklungen reagieren und dabei möglichst schnell Gewinne realisieren möchten. Eine CFD Empfehlung auf einen bestimmten Basiswert gibt es nicht, denn der Markt hat seine ganz eigene Dynamik. Es gibt die Differenzkontrakte auf:

  • Wertpapiere
  • Forex
  • Kryptowährungen
  • Indizes
  • Rohstoffe

Da nur eine geringe CFD Einmalanlage notwendig ist, können Trader ihr Kapital viel breiter streuen und sich markt-/branchenübergreifend die besten Kurschancen mit dem Trade der CFDs sichern. Hinzu kommt die nutzbare Hebelwirkung, welche jedoch einige CFD Erfahrungen erfordert. Der Hebel hat den Vorteil, dass er die Gewinne auf einfache Weise wie ein Multiplikator erhöhen, aber auch reduzieren kann.

CFD Vergleich: Mit oder ohne Hebel – wie risikobereit bin ich?

Ist es bei CFD sinnvoll, den Hebel zu nutzen oder nicht? Private Trader sind in der Hebelwirkung eingeschränkt und können maximal einen Hebel von 1:30 (bei Devisen) nutzen. Profi-Trader haben bedingt durch ihre Erfahrungen deutlich mehr Hebemöglichkeiten, bezahlen diese aber auch mit einem erhöhten Risiko.

Wer noch keine CFD Erfahrungen sammeln konnte, sollte zunächst Abstand vom Hebel nehmen bzw. mit dem geringsten Hebel beginnen. Dadurch wird es leichter, die Auswirkungen beim Handel zu veranschaulichen und nicht zu viel zu riskieren. Bestenfalls beginnt der CFD Vergleich der Hebel mit einem Demokonto und virtuellem Guthaben, um tatsächlich unter marktnahen Bedingungen zu sehen, welche Auswirkungen es auch bei den Verlusten geben kann. Dafür sensibilisiert, lässt sich der Trading-Einstieg viel leichter realisieren.

CFD Erfahrungen für die Trading-Strategie nutzen: das sollten Händler unbedingt wissen

Um ein optimales CFD Portfolio zusammenzustellen, ist die eigene Trading-Strategie notwendig. Hierbei geht es nicht nur um die bisherigen Handelserfahrungen, sondern auch um:

  • Risikobereitschaft
  • zur Verfügung stehendes Kapital
  • Anlagehorizont
  • Zeit für Trading

Differenzkontrakte sind vor allem für kurz-/mittelfristig orientierte Händler interessant, denn sie ermöglichen die flexible Nutzung, welche der Markt täglich bietet. Wer langfristig orientiert handeln möchte, sollte sich auf alternative Derivate, beispielsweise Wertpapiere, konzentrieren. Es ist aber auch möglich, verschiedene Anlagehorizont miteinander zu kombinieren. Das ist für ein ausgewogenes Portfolio sogar empfehlenswert, um das Risiko zu streuen und das Verlustrisiko zu reduzieren.

Wie viel Kapital brauche ich für den CFD-Handel?

Der Vorteil bei Differenzkontrakten besteht vor allem daran, dass eine geringe CFD Einmalanlage notwendig ist. Positionen lassen sich häufig schon mit wenigen Euro handeln und bieten dennoch großes Gewinnpotenzial. Allerdings spielt das Risiko dabei eine wesentliche Rolle, die Differenzkontrakte sind, gerade mithilfe Anwendung, äußerst riskant.

Wer dieses Risiko zu Beginn noch nicht tragen kann oder möchte, kann auch auf Alternativen mit wenig Kapitalbedarf zurückgreifen: CFD Sparpläne. Die Sparpläne haben folgende Eigenschaften:

  • monatlich nutzbar
  • geringe Sparraten ab 25 € möglich
  • große Diversifikationsmöglichkeiten
  • meist individuelle Anpassung der Sparrate möglich

Bei einem Sparplan handeln die Trader monatlich mit einem festgelegten Betrag und investieren in ausgewählte Derivate. Für den Anfang optimal, um sich mit den Marktgeschehnissen näher vertraut zu machen und das Risiko etwas zu reduzieren. Wer selbst am Markt aktiv werden und seine CFD Empfehlung handeln möchte, auch dafür Grundkenntnis und natürlich Zeit, um die Marktanalyse vorzunehmen.

CFD Test: Welches ist der optimale Broker für den erfolgreichen Handel?

Der optimale Broker ist wesentlicher Bestandteil für den Handelserfolg mit Differenzkontrakten. Wie ein CFD Vergleich zeigt, gibt es bei der Brokerauswahl viele Möglichkeiten. Um hierbei den Durchblick zu behalten, ist der Blick auf einen CFD Test der Broker empfehlenswert, denn es werden die einzelnen Anbieter nach wesentlichen Kriterien bewertet, darunter:

  • Trading-Angebot
  • Kosten
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Qualität der Trading-Plattform
  • Usability
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Sicherheit

Jeder Trader beginnt mit einem ganz individuellen Erfahrungsschatz und setzt deshalb natürlich den Fokus auch auf unterschiedliche Qualitätsmerkmale beim Broker. Anfänger wünschen sich meist besonders viel Hilfestellung bevorzugen deshalb einem Broker, bei dem sie viele kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten und das uneingeschränkte Demokonto nutzen können. Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit, selbst CFD Erfahrungen ohne echtes Risiko zu sammeln und die Trading-Entscheidungen zu verbessern.

Die Usability spielt für die meisten Trader ebenfalls eine wesentliche Rolle, denn es geht nicht nur um eine benutzerfreundliche Website, sondern auch um die technischen Voraussetzungen beim Handel. Kommt es beispielsweise beim Trading immer wieder zu technischen Störungen, kann dies natürlich die Orderausführung nachteilig beeinflussen. Ein guter Broker im CFD Vergleich stellt deshalb eine solide technische Plattform zur Verfügung, bei der die Trader zahlreiche kostenlose Tools für die Kursanalyse nutzen können.

CFD Erfahrungen: Risikomanagement entscheidet über Erfolg und Misserfolg

Zu den wesentlichen Regeln beim Handel gehört es, dass Kapital so gut es geht, zu schützen. Ganz gleich, ob Anfänger oder Trading-Profi – Risikomanagement hat für den langfristigen Handelserfolg eine elementare Bedeutung. Das Risikomanagement umfasst mehrere Säulen, die jeder beachten sollte:

  • Limits setzen
  • Trades absichern
  • nie ohne Strategie handeln

Um das CFD Portfolio erfolgreich zu nutzen, sollten die Gewinne mitgenommen und Verluste vermieden werden. Das geht vor allem, wenn Händler ihre Anlagestrategie kennen und diese konsequent umsetzen. Deshalb ist es das A und O, eine Trading-Strategie zu entwickeln und diese bestenfalls mit einem Demokonto zu testen. Viele Trading-Anfänger machen den Fehler, dass sie einfach ohne CFD Erfahrungen beginnen und ein bisschen probieren. Dabei vernachlässigen sie das Aneignen von Grundlagenwissen oder Entwicklung einer Trading-Strategie.

Natürlich können die ersten Trades „ins Blaue hinein“ Glückstreffer sein und den Erfolg beflügeln, allerdings wird es langfristig nichts mit dem erfolgreichen Handeln ohne Strategie.

Eigenes Kapital optimal verwalten

Jeder Trader hat ein bestimmtes Eigenkapital zur Verfügung, mit dem er das Maximum am Markt herausholen sollte. Damit das auch wirklich gelingt, gilt es, das Kapital geschickt zu nutzen und:

  • nie alles auf eine Position handeln
  • Limits für den Handel setzen
  • Verluste nie mit emotionalen Trading-Aktivitäten ausgleichen

Bei der optimalen Verwaltung und dem Risikomanagement spielt die Emotionalität eine wesentliche Rolle. Sie hat generell behandelt Aktivitäten nichts zu suchen, denn sie verleitet Trader häufig dazu, auf das Wesentliche, die Marktbeobachtung, zu schauen und darauf basierend Handelsentscheidungen zu treffen.

Wer aus einer Euphorie heraus durch vorherige Gewinne erneut und vorschnell Trades eröffnet, läuft Gefahr, dass er sein Kapital verliert. Gleiches gilt auch, wenn Trader plötzlich übereilt Verluste durch neue Trades ausgleichen wollen.

Markt genau „lesen“ und erst dann reagieren

Ohne CFD Erfahrungen ist es deutlich schwieriger, die Marktsituation richtig einzuschätzen. Allerdings ist sie die Grundlage dafür, dass Händler überhaupt erfolgreich sein können. Deshalb ist die Chartanalyse für erfolgreiche CFD-Trader eines der wichtigsten Voraussetzungen. Da sich die große beim Handel mit Differenzkontrakt rasch ändern können, ist genauer Blick auf die Diagramme gefragt, vor allem mit einem kurzen Timeframe.

Unterstützung gibt es hierbei bei vielen Brokern, wie der CFD Test zeigt. Bewährt haben sich vor allem Trading-Plattformen, welche Händler mit hoher Usability und vielen kostenlosen Tools und Indikatoren bei der Analyse unterstützen. Dazu gehört der MetaTrader 4. Er verfügt beispielsweise über:

  • unzählige technische Indikatoren und analytische Objekte
  • verschiedene Timeframes
  • 3 Charttypen

Hinzu kommen die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten für Trader, vielleicht schon etwas mehr CFD Erfahrungen sammeln konnten und die Charts ambitionierter interpretieren möchten. Die Trading-Plattform bietet aber noch weitere Vorzüge, darunter aktuelle Finanznachrichten, Kurse in Echtzeit sowie auf Wunsch Push-Benachrichtigungen.

Ideal ist der MT4 auch für Trading-Anfänger, um erste CFD Erfahrungen zu sammeln, denn hier gibt es nicht nur die enorme Usability, sondern auch Kurs Historien und passgenaue Darstellungen für mobile Endgeräte und den PC.

CFD Vergleich: das machen erfolgreiche Trader anders

Jeder fragt sich mit Sicherheit, was erfolgreiche Trader anders machen als weniger erfolgreiche. Die Antworten auf diese Fragestellung können natürlich ganz unterschiedlich ausfallen, häufig sind sie aber denkbar einfach. Erfolgreiche Trader:

  • haben nie aufgehört, sich weiterzubilden und sich über neue Strategien zu informieren
  • achten immer auf Nachrichten (politisch, wirtschaftlich oder geopolitische)
  • riskieren nie zu viel
  • lernen aus ihren Misserfolgen

Die Bereitschaft zur Weiterbildung ist ein wesentlicher Unterschied, der erfolgreiche von weniger erfolgreichen Händlern unterscheidet. Natürlich haben auch Profi-Trader einmal ohne umfangreiche CFD Erfahrungen begonnen, jedoch waren sie ambitioniert genug, sich nicht nur mit dem Grundlagenwissen zufriedenzugeben, sondern sich darüber hinaus weiterzuentwickeln. Genau das ist ein wichtiger Tipp, den auch Trading-Anfänger beherzigen können.

Es war nie einfacher, mit dem CFD-Handel zu beginnen, denn die meisten Broker im CFD Test stellen unzählige kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung und ebnen damit den Weg für einen erfolgreichen Handel. Die Trader müssen diese Chance nur noch ergreifen und sich mit dem Grundlagenwissen befassen und es bestenfalls von der Theorie in die Praxis übertragen. Hilfestellung dabei bietet das kostenlose Demokonto, welches ebenfalls bei vielen Anbietern im CFD Vergleich zur Verfügung steht.

Aus Misserfolgen lernen: eigene Trades verfolgen und analysieren

Erfolgreiche Trader wissen ganz genau, was sie wann, wie und aus welcher Intention heraus gehandelt haben. Sie verfolgen entweder ihre Trading-Historie auf dem eigenen Account oder führen sogar ein Trading-Tagebuch. Dadurch können sie:

  • das genaue Trading-Datum nachvollziehen
  • den Zeitpunkt für den Ein-/Ausstieg bewerten
  • den Gewinn/Verlust ermitteln
  • Trading-Intentionen analysieren

Das Trading-Tagebuch ist vielleicht zunächst etwas mühselig zu führen, denn hier werden tatsächlich sämtliche Belange zum jeweiligen Trade aufgeführt. Wichtig dabei: der Vermerk der aktuellen Marktsituation. Auf diese Weise können Trader Nachgang genau analysieren, warum es vielleicht mit dem Gewinn nicht geklappt hat oder er nicht der gewünschten Höhe ausgefallen ist. Die Kunst besteht darin, aus den Fehlern zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen.

Das Trading-Tagebuch muss nicht zwangsläufig händisch geführt werden, sondern auch eine Exceltabelle bietet optimale Möglichkeiten, um die einzelnen Handelsaktivitäten genau zu analysieren. Es fällt durch digitale Hilfs sogar noch leichter, denn die Trader können verschiedene Filterfunktionen der Tabelle nutzen, um sich ihre Trading-Ergebnisse noch optimaler analysieren zu lassen.

Tipp: am besten Demokonto parallel führen

Ein Tipp von Trading-Profis, der sich schon häufig in der Praxis bewährt hat: am besten ein Demokonto zusätzlich zum eigenen Handelskonto führen. Das Demokonto bietet die Möglichkeit, eigene Trading-Strategien zu entwickeln oder einfach neu erlerntes theoretisches Wissen in die Praxis umzuwandeln, ohne dabei sofort eigenes Kapital riskieren zu müssen.

Fazit: Jeder kann CFD Erfahrungen erlenen und erfolgreich handeln

Um selbst einmal den CFD Test zu machen und herauszufinden, ob Differenzkontrakte wirklich das optimale Derivat für die eigenen Anlageziele sind, bieten viele Broker ein kostenloses Demokonto. Es hilft dabei, CFD Erfahrungen zu sammeln und die eigene Risikobereitschaft und Trading-Ambition zu testen. Der Einstieg in den Handel mit Differenzkontrakten bietet Händlern die Möglichkeit, kurzfristig Gewinne am Markt zu realisieren und diese sogar unter hierbei Einsatz zu vervielfachen. Allerdings setzt der CFD-Handel auch Grundkenntnis voraus, vor allem bei dem Risikomanagement sowie der Marktanalyse. Wer bereit ist, Zeit zu investieren, um sein Wissen zum CFD-Handel zu erweitern und die Grundlagen durch Üben (beispielsweise mit einem Demokonto) zu festigen, kann auch als weniger erfahrene Trader Erfolge erzielen. Wichtig ist es, strategisch vorzugehen, das eigene Risiko zu kennen und vor allem das Kapital bestmöglich zu schützen.