Der große Girokonto Vergleich 2021 – Wie du das beste kostenlose Girokonto findest

Laut Statista gab es in Deutschland im Jahr 2020 fast 1700 Banken. Die Auswahl an in Frage kommenden Banken und Girokonten ist demnach extrem groß. Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Ihnen einen Leitfaden mit an die Hand zu geben, anhand dessen Sie das für Sie beste Girokonto finden können. Dafür erklären wir Ihnen erst einmal, was ein Girokonto überhaupt ist und beantworten häufig gestellte Fragen. Danach geben wir Ihnen eine Anbieter-Checkliste mit auf dem Weg, die Ihnen bei der Auswahl des besten Girokontos helfen soll. Anschließend vergleichen wir noch unterschiedliche kostenlose Girokonten miteinander. Dabei achten wir stets auf Transparenz und Objektivität.

 

Für wen ein Girokonto geeignet ist

Das Girokonto ermöglicht die Teilnahme am Zahlungsverkehr und ist somit unersetzlich für jedermann, denn jeder braucht ein Konto, um Geld für Rechnungen zu überweisen oder auch nur für den Gehaltseingang. Daher kann man auch immer eines eröffnen, egal in welcher finanziellen oder beruflichen Situation sich jemand gerade befindet. Deswegen ist unsere Vergleichsseite relevant für jedermann. Schließlich braucht jeder ein Girokonto und kommt früher oder später in die Situation, in welcher er verschiedene Girokonten miteinander vergleichen und das für sich beste Girokonto ausfindig machen muss.

Dabei sind für Anfänger und Fortgeschrittene unterschiedliche Faktoren wichtig. Für Anfänger dürften Faktoren, wie die Möglichkeit des kostenlosen Abhebens von Bargeld oder auch ein übersichtliches und einfach gestaltetes Online-Banking am wichtigsten sein. Auch ein fester Ansprechpartner einer Direktbank kann hier hilfreich sein. Für Fortgeschrittene jedoch können andere Faktoren wichtig sein, wie beispielsweise das günstige oder gar kostenlose Abheben von Bargeld im Ausland oder einer guten Kreditkarte, die das Sammeln von Meilen ermöglicht.

 

Erklärung und Definition des Begriffs Girokonto

Sie fragen sich jetzt mit Sicherheit, was genau ein Girokonto eigentlich ist. Das sogenannte Girokonto ist ein Bankkonto, über das Sie am Zahlungsverkehr teilnehmen können. Sie können mit diesem Konto Überweisungen tätigen, Daueraufträge erstellen und Gutschriften erhalten. Auch Umbuchungen, Lastschriften und ähnliches gehören dabei zum Zahlungsverkehr. Die Besonderheit eines Girokontos liegt darin, dass das Geld, welches auf einem Girokonto liegt, jederzeit abgehoben werden kann. Sie müssen keine Kündigungsfrist beachten und können zu jeder Zeit den vollen Betrag Ihres Girokontos abheben.

Das ist auch genau der Punkt, in dem sich das Girokonto von den Sparkonten unterscheidet. Denn bei Spareinlagen können Sie nicht jederzeit wieder an Ihr Geld gelangen. Hier gibt es feste Anlagezeiten und Kündigungsfristen, die Sie beachten müssen. Oft muss dann eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank gezahlt werden, sofern man sein Geld trotzdem vorzeitig abheben möchte. Dafür bietet das Girokonto im Vergleich zu Sparkonten üblicherweise keine Zinsen.

 

FAQ – Häufig gestellte Girokonto Fragen

Für Neulinge, die zum allerersten Mal ein Girokonto eröffnen wollen, stellen sich jetzt natürlich einige Fragen. Doch keine Sorge, auf alle deine Fragen gibt es auch eine Antwort.

 

Die Sicherheit eines Girokontos

Viele User fragen sich, ob ein Girokonto überhaupt sicher ist. Die klare Antwort auf diese Frage lautet: Ja! Girokonten sind definitiv sicher. Bis zu einem Betrag von 100.000 Euro garantiert die deutsche Bundesregierung für die Sicherheit Ihres Geldes. Denn diese gesetzliche Einlagensicherung ist innerhalb der EU fest vorgeschrieben. Bei allen Banken in der Europäischen Union greift diese Einlagensicherung, welche Ihr Geld bis zu diesem Betrag schützt.

Das bedeutet, dass Ihr Geld bis zu einem Betrag von 100.000 Euro sehr sicher ist. Sollten Sie mehr als 100.000 Euro auf einem Girokonto parken wollen, so können Sie auch einfach mehrere Girokonten eröffnen und Ihr Geld aufteilen, um überall unter einem Betrag von 100.000 Euro zu bleiben.

 

Die Kosten eines Girokontos

Nachdem wir dies geklärt haben, können wir uns nun der Frage nach den Kosten eines Girokontos widmen. Diese unterscheiden sich natürlich von Bank zu Bank, sodass wir hier keine einheitliche Aussage treffen können. Es gibt dabei drei unterschiedliche Varianten. Komplett kostenlose Girokonten, also Girokonten die auch ohne Geldeingang kostenlos sind. Dann gibt es noch Girokonten, die bei einem Mindesteingang kostenlos sind, wird beispielsweise einmal pro Monat ein bestimmter Betrag auf das Girokonto überwiesen, so bleibt das jeweilige Girokonto kostenlos, ansonsten fallen Gebühren an.

Es gibt aber auch Girokonten, bei denen, unabhängig von der Höhe der Überweisungen darauf, monatliche oder quartalsweise Gebühren anfallen. Gerade die Niedrigzinsphase trifft Banken sehr hart, jedoch gibt es immer noch sehr viele Girokonten, die komplett kostenlos sind oder zumindest bei einem entsprechenden Mindesteingang kostenlos bleiben.

 

Anbieter-Checkliste: Die wichtigsten Merkmale, um erfolgreich Girokonten zu vergleichen

Oft tritt auch die Frage auf, worauf es eigentlich bei dem besten Girokonto ankommt. Daher haben wir eine Anbieter-Checkliste für Sie, um Ihnen den Vergleich verschiedener Girokonten zu erleichtern. Mit dieser Checkliste wird es Ihnen leichter fallen, sich für das beste Girokonto zu entscheiden, welches Ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht. Welches das für Sie beste Konto ist, hängt natürlich stark von Ihrer jeweiligen Lebenssituation ab, nichtsdestotrotz wollen wir Ihnen die wichtigsten Merkmale aufzeigen.

 

Direktbank vs. Filialbank:

Es macht einen großen Unterschied, ob Sie sich für eine Direktbank oder eine Filialbank entscheiden. Wer viel Wert auf persönlichen Kontakt, beziehungsweise einen persönlichen Ansprechpartner in Form eines Bankberaters legt, für den ist die Filial-Bank die richtige Wahl. Wer allerdings lieber alles online erledigt und keinen Ansprechpartner benötigt, der fährt mit einer günstigen Direktbank besser.

 

Konto- und Bankgebühren

Ebenso von großer Relevanz sind die anfallenden Kosten. Auch wenn viele Banken mit kostenlosen Girokonten werben, so ist hier Vorsicht geboten. Denn bei manchen Banken ist das Girokonto nur unter bestimmten Voraussetzungen auch wirklich kostenlos. So sind einige Girokonten nur dann kostenlos, wenn Sie einen bestimmten Mindestbetrag jeden Monat auf das Konto überweisen. Auch mögliche zusätzliche Gebühren sollten Sie beachten. Denn bei manchen Banken müssen Sie für Zahlungen mit Ihrer Karte oder Überweisungen extra bezahlen.

Das kann sich durchaus summieren über die Zeit, weswegen Sie hier definitiv ein Auge darauf haben sollten. Auch können jährliche Gebühren für die Kreditkarte anfallen. Achten Sie hier also auf Anbieter, die Ihnen die Kreditkarte kostenfrei zu Ihrem Girokonto dazugeben, um die Kosten gering zu halten.

 

Kosten für die Bargeldabhebung

Vermutlich werden Sie mit Ihrem Konto auch Bargeld abheben wollen. Auch hier gibt es von den Banken unterschiedliche Angebote. Während bei manchen Banken keinerlei Kosten für die Abhebung von Bargeld anfallen, so bieten einige Banken nur eine bestimmte Anzahl an kostenfreien Bargeldabhebungen an. Überlegen Sie also am besten schon vorher, wie oft Sie monatlich Geld vom Automaten abheben möchten, um sich über eventuell anfallende Kosten im Klaren zu sein.

Manche Banken verlangen sogar für jede einzelne Bargeldabhebung Gebühren, diese sollten Sie meiden, wenn sie oft Geld abheben und die Kosten geringhalten möchten. Es gibt allerdings auch Banken, die selbst im Ausland kostenfreie Bargeldabhebungen ermöglichen. Wenn Sie also oft auf Reisen gehen und auch im Ausland regelmäßig Bargeld abheben möchten, dann gibt es auch hierfür das richtige Girokonto für Sie.

 

Empfehlenswerte Girokonto Anbieter 2021

Wie schon eingangs erwähnt, gibt es allein in Deutschland sehr viele verschiedene Banken. Da den Überblick zu behalten ist alles andere als einfach. Daher möchten wir Ihnen unter die Arme greifen und haben mehrere empfehlenswerte Anbieter rausgesucht, die wir gerne näher beleuchten möchten.

 

Commerzbank – kostenloses Girokonto mit Sternchen

So bietet beispielsweise die Commerzbank ein kostenloses Girokonto an. Zumindest ist das Girokonto der Commerzbank dann kostenlos, wenn monatlich mindestens 700 Euro auf das Girokonto überwiesen werden. Wenn Sie also das Girokonto bei der Commerzbank eröffnen und darauf Ihr Gehalt überweisen lassen, dann ist das Girokonto der Commerzbank (sofern Ihr Gehalt mindestens 700 Euro beträgt, was wohl in der Regel der Fall sein dürfte) für Sie komplett kostenlos.

Freuen können Sie sich zudem über ein Startguthaben in Höhe von 50 Euro, nachdem sie das Girokonto der Commerzbank 3 Monate lang aktiv genutzt haben. Zusätzlich dazu erhalten Sie 100 Euro für jede Weiterempfehlung. Wenn Sie also zufrieden mit dem kostenlosen Girokonto der Commerzbank sind, dann können Sie es auch Ihrer Familie und Ihren Freunden weiterempfehlen und dadurch Geld verdienen.

Das kostenlose Girokonto der Commerzbank ermöglicht es Ihnen auch kostenfrei Bargeld abzuheben an den sogenannten Cash Group Automaten. Das sind insgesamt 9.000 inländische Geldautomaten, an denen Sie kostenlos Geld abheben können. Außerdem können Sie an rund 1.300 Shell-Tankstellen kostenlos Geld abheben. Zusätzlich zu den vorher genannten Vorteilen bekommen Sie noch ein Online-Banking mit Banking-App und eine virtuelle Debitkarte, mit der Sie über Apple Pay und Google Pay bezahlen können. Das kostenlose Girokonto der Commerzbank ist damit als Gehaltskonto bestens geeignet.

 

Kostenloses Girokonto der Sparkasse

Mit dem kostenlosen Girokonto der Sparkasse können Sie kostenfrei Bargeld abheben an über 23.000 Geldautomaten in Deutschland. Allerdings können bei einzelnen Sparkassen für die Kontoverbuchung der Bargeldauszahlung Gebühren anfallen. Ob das bei Ihnen der Fall wäre, können Sie bei Ihrer Sparkasse erfragen.

Hierbei ist allerdings wichtig zu erwähnen, dass das Girokonto der Sparkasse nur für Personen bis zum 30. Lebensjahr kostenlos ist und auch das nur bei belegloser Kontoführung. Ansonsten zahlt man für die Kontoführung monatlich im günstigsten Fall 2 Euro, es ist dabei jedoch kein Mindestgeldeingang erforderlich.

Grundsätzlich stehen Ihnen durch die Sparkasse aber sehr viele Geldautomaten zur Verfügung, an denen Sie kostenlos Ihr Geld abheben können. Ein großer Vorteil der Sparkasse ist dabei die gute Erreichbarkeit. Die Sparkasse verfügt über ein großes Filialnetz, sodass Sie an so ziemlich jedem Ort auch eine Sparkasse vorfinden werden, bei der Sie dann Ihr Anliegen mit einem Bankberater besprechen können. Das ist insbesondere für all diejenigen positiv, die gerne einen persönlichen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen kontaktieren. Fazit: Das kostenlose Girokonto der Sparkasse ist vor allem für junge Menschen ideal.

 

Kostenloses Girokonto der ING Diba

Auch die Online-Bank ING Diba hat ein kostenloses Girokonto im Angebot. Allerdings ist die Befreiung von Kontoführungsgebühren auch hier an bestimmte Bedingungen geknüpft. War das Girokonto der ING Diba früher noch für jedermann kostenlos, so ist mittlerweile ein monatlicher Geldeingang von mindestens 700 Euro notwendig, damit das Girokonto auch kostenlos bleibt. Allerdings gibt es noch eine andere Möglichkeit, die vor allem junge Personen sehr freuen wird, denn bis zum 28. Lebensjahr ist das Konto auch ohne diesen Mindestgeldeingang komplett kostenlos. Damit bietet die ING Diba ein kostenloses Girokonto ohne Geldeingang für junge Leute an.

Zusätzliche Gebühren fallen jedoch bei einem Guthaben von über 50.000 Euro an, sodass hier unabhängig von Alter und Geldeingang ein Verwahrentgelt von 0,5% pro Jahr anfällt. Mit dem Girokonto der ING Diba bekommen Sie zudem zwei kostenlose Bankkarten. Mit der kostenlosen VISA Card können Sie kostenlos in Deutschland und allen Euro-Ländern Bargeld abheben und Einkäufe im Internet bezahlen.

Die kostenlose girocard können Sie für den Bezahlvorgang nutzen und damit überall in Deutschland bezahlen. Außerdem können Sie mit der girocard bis zu 200 Euro an Bargeld an der Kasse abheben. Mobil bezahlen ist auch kein Problem, da Apple Pay und Google Pay unterstützt werden. Fazit: Die Ing Diba bietet ein modernes und kostenloses Girokonto als Gehaltskonto mit interessanten Extras.

 

Comdirect – kostenloses Girokonto im Überblick

Auch die Comdirect bietet ein kostenloses Girokonto an. Allerdings sind nur die ersten 6 Monate ab der Kontoeröffnung ohne Bedingungen kostenlos. Das Girokonto kann aber auch dann weiterhin kostenlos bleiben, sofern Sie mindestens 700 Euro pro Monat auf das Girokonto der Comdirect überweisen. Auch bei 3 Zahlungen über Apple Pay oder Google Pay pro Monat bleibt das Konto kostenlos. Wenn Sie pro Monat einen Trade ausführen, oder eine Wertpapiersparplanausführung pro Monat getätigt wird, dann müssen Sie auch keine Kontoführungsgebühren zahlen.

Für junge Leute gibt es auch hier wieder Vorteile, wenn Sie unter 28 Jahre alt und Student, Schüler, Auszubildender oder Praktikant sind, dann zahlen sie ebenfalls keine Kontoführungsgebühren. Die Comdirect bietet somit sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, um die Gebühren für das Girokonto zu umgehen.

Aber auch hier fällt genau wie bei der ING Diba ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,5% pro Jahr ab einem Betrag von 50.000 Euro an. Ebenso gibt es auch hier 2 kostenlose Bankkarten zum Girokonto dazu, eine Visa-Debitkarte und eine Girocard. Dabei können Sie mit der Girocard in Deutschland kostenlos Bargeld abheben an ca. 9.000 Geldautomaten, es gibt dabei keine Begrenzung. Mit der Visa-Debitkarte jedoch können Sie sogar weltweit kostenlos Bargeld abheben an allen Geldautomaten mit Visa-Zeichen. Allerdings sind mit dieser Karte nur 3 Bargeldabhebungen im Monat kostenlos, danach fällt eine Gebühr in Höhe von 4,90 Euro für jede weitere Abhebung an.

 

Anhand dieser Kriterien haben wir Girokontoanbieter getestet

Um einen objektiven und detaillierten Test zu ermöglichen, haben wir uns auf die offiziellen Angaben der Kreditinstitute verlassen und keine unseriösen Internetquellen für die Informationsbeschaffung genutzt, damit Sie sich auf korrekte Angaben verlassen können. Dabei lag unser Augenmerk vor allem auf den für die meisten Menschen wohl wichtigsten Kriterien, der Bargeldabhebung und der Kontoführung. Denn Sie wollen wohl kaum jedes Mal, wenn Sie Bargeld abheben, Gebühren bezahlen, denn das kann sich schnell summieren und dann große und auch unnötige Kosten verursachen.

Daher war es uns bei den Anbietern wichtig, darauf zu achten, dass die Bargeldabhebungen kostenlos sind. Auch die Abdeckung an Geldautomaten hat eine große Rolle gespielt, denn was bringt Ihnen die Option der kostenlosen Bargeldabhebung, wenn es keine Geldautomaten in Ihrer Nähe gibt? Ebenfalls von größter Bedeutung war natürlich das Kriterium der Kontoführungsgebühren. Schließlich gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie trotz der Niedrigzinsphase an ein kostenloses Girokonto kommen. Wichtig war uns daher vor allem, dass die empfohlenen Banken auch die Option auf ein kostenloses Girokonto bieten.

 

Wie Sie den für Sie richtigen Anbieter finden

Sie suchen einen guten Anbieter und sind nicht zu 100% zufrieden mit Ihrem derzeitigen Anbieter? Wir haben das perfekte Werkzeug für Sie! Nutzen Sie einfach unseren Anbietervergleich, um das für Sie perfekte Konto zu finden. Wir sind davon überzeugt, dass auch Sie das für Sie richtige Konto mithilfe unseres Anbietervergleichs finden können, also werfen Sie am besten gleich einen Blick darauf.

 

Fazit: Für fast jeden gibt es ein kostenloses Girokonto

Es gibt für jeden da draußen auch das richtige Girokonto. Auch wenn es immer eine sehr individuelle Entscheidung darstellt, so sind die wichtigsten Kriterien für die meisten Menschen dieselben. Insbesondere Bargeldabhebung, Kontoführungsgebühren und das Filialnetz spielen hier eine sehr große Rolle für die meisten Menschen. Beim Filialnetz punkten die Commerzbank und die Sparkasse. Insbesondere die Sparkasse verfügt über ein großes Filialnetz. Für Menschen, denen ein persönlicher Ansprechpartner am wichtigsten ist, eignet sich also vor allem die Sparkasse.

Bei Direktbanken wie der ING Diba müssen Sie dagegen komplett auf ein Filialnetz und einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort verzichten. Dafür bekommen Sie sowohl bei der ING Diba als auch bei der comdirect 2 kostenlose Bankkarten zur Verfügung gestellt. Grundsätzlich sind die Direktbanken von den Gebühren her günstiger, denn das angebotene Filialnetz verursacht natürlich große Kosten. Dementsprechend sind Direktbanken wie die ING Diba oder die comdirect vor allem für diejenigen geeignet, die keinen persönlichen Ansprechpartner benötigen und möglichst geringe Gebühren bevorzugen.

Über ausreichend Geldautomaten, an denen kostenlos Bargeld abgehoben werden kann, verfügen alle der empfohlenen Banken. Die Sparkasse verfügt dabei über am meisten Geldautomaten in Deutschland und lohnt sich daher vor allem bei der Bargeldabhebung im Inland, während Sie mit der Visa-Card der ING Diba sogar in allen Euro-Ländern kostenlos Bargeld abheben können. Wenn Sie oft im europäischen Ausland Urlaub machen, kann sich ein Girokonto bei der ING Diba also sehr lohnen. Die Kontoführungsgebühren können unter bestimmten Bedingungen von allen empfohlenen Banken erlassen werden, daher ist ein kostenloses Girokonto bei allen genannten Anbietern möglich. Insbesondere die comdirect bietet hier aber sehr viele verschiedene Möglichkeiten, um an ein kostenloses Girokonto zu gelangen.

Alle empfohlenen Banken verfügen über gute Angebote für junge Menschen, sodass diese das jeweilige Girokonto kostenlos nutzen können. Daher sind auch alle oben genannten Banken für junge Menschen gut geeignet.