Aktiendepot Vergleich 2020

Ein Aktiendepot Vergleich macht aus vielerlei Hinsicht Sinn. Da sich die Depots deutlich in Kosten, Usability und Aktienauswahl unterscheiden, ist es ratsam, dass Investoren nicht das erstbeste Depot wählen. Ein Aktiendepot Test hilft ihnen dabei, eine erste Entscheidung zu treffen und die Auswahl der Depots zumindest einzugrenzen. Im weiteren Schritt geht es dann um die eigenen, individuellen Wünsche an das Depot soll es beispielsweise möglichst viele Weiterbildungsmöglichkeiten geben oder das Depot ohne Kosten sein? Der intensive Aktiendepot Test liefert klare Antworten auf all diese Fragen. Und bringt am Ende den Depotanbieter, der wirklich im Sinne der Investoren arbeitet.

Depot Vergleich: Darum ist er so sinnvoll

Der Depot Vergleich dient vor allem den Tradern und Investoren. Wer beispielsweise als Trading-Neuling beginnt, hat natürlich ganz andere Anforderungen an ein Depot als Trading-Profis. So unterschiedlich die Ergebnisse im Depot Vergleich auch sind, so variabel sind die Angebote der Broker selbst. Einige bieten viele kostenlose Leistungen und sind vor allem für Trading-Einsteiger bestens geeignet. Dafür müssen die Investoren vielleicht Abstriche bei der Auswahl der Trading-Angebote machen.

Andere Anbieter aus dem Aktiendepot Test sind für ambitionierte Trader/Investoren bestens geeignet, da sie auch risikoreichere Derivate zur Verfügung stellen und besonders günstige Trading-Konditionen für großes Handelsvolumen aufweisen. Damit jeder abhängig von seinem Trading-Niveau das geeignete Depot findet, sollte der Aktiendepot Vergleich keinesfalls fehlen.

Aktiendepot Test: Darin unterscheiden sich Depots wirklich

Ein Aktiendepot Test wird auf Basis verschiedener Parameter durchgeführt, Trends zu gewährleisten. Beim Depot Vergleich werden alle Anbieter nach den gleichen Kriterien bewertet, um am Ende tatsächlich die Depots an der ersten Position das Testergebnis stehen zu haben, welche auf ganzer Linie überzeugen.

Zu den Kriterien im Aktiendepot Vergleich gehören:

  • Kosten (Gibt es ein Depot ohne Gebühren oder müssen Trader zahlen?)
  • Trading-Angebot
  • Depotmöglichkeiten
  • Trading-Plattform
  • verfügbare Weiterbildungsangebote (kostenlosen kostenpflichtig)
  • Usability für Website und mobile Anwendung
  • Qualität des Kundensupports
  • Sicherheit (Lizenzierung, Einlagensicherung, Datentransfer)

Damit der Aktiendepot Vergleich immer aus verschiedenen Sichtweisen betrachtet wird, zeigen wir die bestmöglichen Optionen aus Sicht der Trading-Anfänger und für Trading-Profis.

Aktiendepot im Vergleich: die Depotmöglichkeiten

In einem Aktiendepot Test wird deutlich, dass zahlreiche Depotmöglichkeiten gibt. Einige Anbieter stellen nur ein Depot zur Auswahl, andere haben gleich mehrere im Repertoire.

Das optimale Depot für Trading-Anfänger

In einem Aktiendepot Vergleich wäre das ideale Depot für Anfänger eines, welches sie flexibel und risikolos nutzen können. Deshalb gibt es bestenfalls ein kostenloses Demo-Depot mit:

  • virtuellem Guthaben
  • marktnahen Daten
  • unbegrenzter Laufzeit

Das Demo-Depot ermöglicht es den Tradern, sich in aller Ruhe mit den Angeboten vertraut zu machen und später zu entscheiden, ob der Aktienmarkt tatsächlich für die eigenen Investments die richtige Wahl ist.

Ein guter Anbieter im Depot Vergleich ermöglicht zusätzlich den späteren Wechsel zum Depot mit eigenem Kapital und stellt sogar sicher, dass weiterhin ein Demo-Depot genutzt werden kann.

Das optimale Depot für Profi-Trader

Profi-Trader kennen sich nicht nur mit dem Wertpapierhandel aus, sondern auch mit Gepflogenheiten bei Brokern. Deshalb verzichten sie häufig auf das Demo-Depot zum Einstieg und setzen vielmehr auf ein Depot mit eigenem Kapital, um direkt mit Handelsaktivität beginnen zu können.

Damit Profi-Trader möglichst rasch investieren können, sollte ihr ideales Depot kurzfristig verfügbar sein und das bestmöglich kostenlos. Alle Gebühren und Kosten, welche für Depotführung oder die Handelsaktivität eingespart werden, nutzen Profi-Trader nämlich clever, um am Aktienmarkt erfolgreich zu handeln.

Aktiendepot Gebühren Vergleich: möglichst keine Kosten

Ein Depot ohne Gebühren wird bei vielen Anbietern tatsächlich häufig als gedacht bereitgestellt. Allerdings handelt es sich dabei häufig um das Demo-Depot mit virtuellem Guthaben. Wer smart ist, versucht ein Aktiendepot ohne Kosten zu finden und spart sich damit auf längere Sicht einen großen Kostenfaktor.

Tatsächlich zeigt sich im Aktiendepot Kosten Vergleich, das durch den Wettbewerbsdruck viele Broker auf die Depotkosten verzichten, um am Markt mithalten zu können. Gut für die Trader, denn dadurch sparen auch sie.

Trading-Kosten unterscheiden sich bei Depotauswahl

Nicht nur die Kosten für die Depotführung, sondern auch die Trading-Kosten sind anbieterabhängig. Ein Aktiendepot ohne Kosten gibt es laut den Erfahrungen aus dem Aktiendepot Vergleich nicht, dafür aber zahlreiche Flatrate-Modelle, u. a.:

  • Order-Flatrate ab 0 €
  • 1 Free Trade

Für Trading-Anfänger ist natürlich ein Depot ohne Gebühren besonders wichtig und auch günstige Trading-Kosten sind vorteilhaft. Wer nur wenig Handelsaktivität vornimmt, sollte auf Free-Trades achten.

Trading-Profis, die mit mehr Engagement am Markt agieren, finden im Depot Vergleich zahlreiche Möglichkeiten, um beispielsweise mit Kostenpauschalen für höheres Trading-Volumen zu sparen. Würden ihre Orders einzeln abgerechnet werden, könnte das deutlich höhere Trading-Kosten verursachen und unrentabel werden.

Aktiendepot Test: Mindesteinlage spielt häufig eine Rolle

Im Aktiendepot Kosten Vergleich ist auch die Mindesteinlage nicht zu vernachlässigen. Einige Depots erfordern keine Mindesteinlage, anderes sind strenger. Es gibt beispielsweise Depots, bei denen eine Mindesteinlage von 2.000 € benötigt wird. Für Trading-Anfänger ist dieser finanzielle Druck vielleicht zu viel, sodass im Depotvergleich lieber nach Anbietern ohne Mindesteinlage Ausschau halten sollten.

Die geforderte höhere Mindesteinlage kann aber auch Vorteile mit sich bringen (beispielsweise reduzierte Trading-Kosten). Deshalb sind höhere Mindesteinlagen für das Depot häufig für Trading-Profis besonders empfehlenswert, um sich damit günstigere Konditionen auf längere Sicht zu sichern.

Depotvergleich: Trading-Angebot

Was nützt ein Depot ohne Gebühren, wenn das Trading-Angebot unzureichend ist und nur wenig Spielraum für die Umsetzung der eigenen Handelsstrategien lässt? Deshalb ist im Aktiendepot Test auch der Blick auf das Trading-Angebot als wesentliches Vergleichskriterium erforderlich.

Es gibt weltweit Millionen Wertpapiere, die selbstverständlich nicht alle vollumfänglich bei ihm Broker handelt werden können. Deshalb ist wichtig, sich auf die wieder zu konzentrieren, welche die eigenen Trading-Vorstellungen entsprechen.

Einige bieten Wertpapiere aus bestimmten Bereichen/Märkten, andere sind breiter aufgestellt. Für Trading-Anfänger ist es beispielsweise wichtig, auf Wertpapiere zu achten, die:

  • sichere Dividenden bieten
  • weniger risikoreich sind
  • geringe Handelskosten verursachen

Profi-Trader riskieren gerne etwas mehr und schauen deshalb auch auf riskante Märkte. Für sie sind beispielsweise Anbieter im Depot Vergleich interessant, die Wertpapiere aus Schwellenländern oder aus der Start-up-Branche bieten. Allerdings benötigen solche Wertpapiere auch deutlich mehr Kenntnis zur Analyse, sodass sie für Trading-Anfänger ohne Unterstützung deutlich zu riskant sind und deshalb nicht zu empfehlen.

Tipp: Nicht nur auf Wertpapiere konzentrieren, sondern Depot diversifizieren

Im Aktiendepot Test können vor allem die Anbieter überzeugen, die nicht nur Wertpapiere für ihre Trader bereithalten. Das Investment Wertpapiere ist zwar erfolgversprechend, allerdings auch vergleichsweise einseitig. Wer das Risiko streuen möchte, sollte deshalb Kapital diversifizieren.

Dafür bieten sich andere Derivate bestens an. Hierzu zählen nicht nur ETFs oder Fonds, sondern auch Differenzkontrakt oder vor Forex. Wer möchte, kann sogar auf Sparpläne setzen, um mit wenig Eigenkapital regelmäßig und kontinuierlich Vermögen aufzubauen. Ein Aktiendepot ohne Kosten ist dafür bestens geeignet, denn viele Sparpläne lassen sich sogar kostenfrei abschließen.

Trading-Plattform: sie sollte viele Features bieten

Die Trading-Plattform ist die Handelsgrundlage für Investoren. Hier können sie nicht nur alle marktrelevanten Daten abrufen, sondern auch ihre Orders platzieren. Deshalb darf der Blick auf die Trading-Plattformen im Aktiendepot Test nicht fehlen.

Eine gute Plattform zeichnet sich durch verschiedene Eigenschaften aus, darunter:

  • hohe Usability
  • viele kostenlose Tools/Indikatoren
  • kostenlose Nutzung
  • Echtzeitdaten

Für Trading-Anfänger ist nicht nur Aktiendepot ohne Kosten empfehlenswert, sondern auch eine Trading-Plattform, die nahezu selbsterklärend ist. Können die Investoren intuitiv Märkte betrachten und Trading-Entscheidungen treffen, bietet dies mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Profi-Trader achten hingegen auf Echtzeitdaten mit einer besonderen Markttiefe, um noch detaillierter (vor allem bei riskanten Trading-Entscheidungen) informiert zu sein.

Trading-Plattform als App

Bestenfalls ist die Trading-Plattform als App verfügbar, sodass Investoren und unabhängig Märkte beobachten oder ihr Depot verwalten können. Erhältlich sind solche mobilen Anwendungen kostenlos für alle gängigen Betriebssysteme:

  • iOS
  • Android
  • Windows

Häufig ist aber gar kein Download innerhalb notwendig, da viele Broker mittlerweile reagiert und ihre Websites für die Nutzung über mobile Endgeräte angepasst haben.

Weiterbildungsmöglichkeiten: im Aktiendepot Test ein Muss

Gut informierte Trader/Investoren wissen genau, wie sie die richtigen Chancen am Markt nutzen und diese frühzeitig erkennen. Doch gerade für Trading-Anfänger ist dies natürlich deutlich herausfordernder als für Trading-Profis. Deshalb sollten Anfänger nicht nur auf ein Depot ohne Kosten achten, sondern auch auf möglichst viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Dazu gehören:

  • Grundlagenwissen zu den einzelnen Märkten
  • Erklärung der Trading-Plattform
  • kostenloses Demo-Depot
  • Seminare/Webinare mit erfahrenen Profis

Bestenfalls steht sogar virtuelles Guthaben zur Verfügung, um erste Trading-Schritte ohne Risiko und unter marktnahen Bedingungen einfach mal auszuprobieren.

Aber nicht nur Trading-Anfänger, sondern Trading-Profis wollen auf Weiterbildung nicht verzichten. Ihnen ist es ebenfalls wichtig, nicht nur ein Aktiendepot ohne Gebühren zu führen, sondern auch die ultimativen Tipps durch Profis zu bekommen. Selbst erfahrene Trader können immer noch etwas dazu lernen und genau bei dieser Lernbereitschaft zeigt sich auch der Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Tradern.

Allerdings achten Trading-Profis natürlich auf andere Weiterbildungsmöglichkeiten, beispielsweise spezielle Trading-Seminare mit Profis für noch mehr Einblick in Handelsstrategien, Marktanalyse und Co.

Usability im Aktiendepot Test: intuitive Anwendung möglichst ohne Werbung

Im Aktiendepot Gebühren Vergleich fehlt auch der Blick auf die Usability nicht, denn die Benutzerfreundlichkeit spielt beim Trading-Erfolg eine wesentliche Rolle. Wie schnell finden sich Trader zurecht und wie lange brauchen Sie beispielsweise, um interessante Trading-/Investitionsmöglichkeiten zu finden?

Ist die Website zu überladen und unübersichtlich strukturiert, haben es gerade Trading-Anfänger häufig schwerer, einen Einstieg zu finden. Deshalb ist es hilfreich, wenn beim Depotanbieter an maximale Usability gedacht wurde. Hierzu tragen beispielsweise bei:

  • Verzicht auf Werbung
  • übersichtlich strukturiertes Menü
  • keine technischen Probleme/Trading-Aussetzer

In der Praxis zeigt sich, dass tatsächlich immer mehr Aktiendepotanbieter an die Nutzerfreundlichkeit denken und die Websites und mobilen Anwendungen angepasst haben. Damit haben es auch Trading-Anfänger deutlich leichter, Märkte zu analysieren, Charts anzuschauen und sogar mit wenigen Klicks zu zoomen.

Qualität des Supports: Wie viel Hilfe brauchen Trader tatsächlich?

Wer ein Aktiendepot ohne Kosten eröffnet, muss natürlich auf guten Support nicht verzichten. Allerdings gibt es bei den Anbietern deutliche Unterschiede bei der Servicequalität und Erreichbarkeit. Viele Depotanbieter stellen zahlreiche Kommunikationswege zur Verfügung, darunter:

  • Telefon
  • Live-Chat
  • E-Mail
  • Kontaktformular auf Website

Allerdings ist die Erreichbarkeit des Kundensupports nicht überall rund um die Uhr gegeben. Meist stehen die Servicemitarbeiter 24/5 zur Verfügung und das sogar häufig in zahlreichen Sprachen. Im deutschen Englisch gehören auch Spanisch, Italienisch und andere Sprachen dazu. Wem der Support in der eigenen Muttersprache wichtig ist, das sollte natürlich bei der Auswahl im Vergleich auf einen deutschen Kundensupport achten.

Auch außerhalb der Servicezeiten müssen die Trader bei den meisten Depotanbietern nicht auf Unterstützung verzichten, denn es gibt den FAQ-Bereich. Bei einigen Anbietern ist ein besser gelungen, bei anderen weniger. Allerdings versuchen nahezu alle Depotanbieter die wichtigsten Fragen in Kurzform prägnant zu beantworten, um den Tradern eine rasche Hilfe zu gewährleisten.

Sicherheit und Lizenz: Welche Aktiendepots sind wirklich sicher?

Ein Depot ohne Kosten ist zwar gut, wenn es nicht ausreichend geschützt ist, hingegen weniger. Deshalb ist beim Vergleich der Aktiendepots auch der Blick auf Sicherheit und Lizenzierung notwendig. Die meisten renommierten Depotanbieter verfügen über eine Lizenz innerhalb der EU, welche als Qualitätsprädikat gilt. Damit haben Händler zumindest die rechtliche Grundlage, um unter abgesicherten Bedingungen investieren zu können.

Mit der EU-Lizenz geht auch ein rechtlich vorausgesetzter Einlagenschutz einher, der andeuten beispielsweise 100.000 €/Account beträgt. Viele Depotanbieter sind zusätzlich Mitglied des Einlagensicherungsfonds, sodass die Kundengelder sogar darüber hinaus geschützt sind. Um kein Risiko bei der Verwaltung des Eigenkapitals einzugehen, sollten sich Investoren von Brokern ohne gültige Lizenz fernhalten.

Verschlüsselte Verbindung beim Traden

Zum Thema Sicherheit gehört auch eine verschlüsselte Verbindung. Damit der Zugriff unberechtigter Dritter während der Handelsaktivität nicht möglich ist, setzen viele Depotanbieter auf maximale Verschlüsselung nach Militärstandards. Erkennbar ist eine verschlüsselte Verbindung immer an dem Schloss-Symbol im Browser. Wem das zu wenig ist, der kann selbst zusätzlichen Schutz sorgen und sich einen VPN-Service installieren.

Sicherheitszertifikate als Qualitätsmerkmal

Häufig sind Depotanbieter auch mit Zertifikaten unabhängiger Prüforganisationen (beispielsweise TÜV) für die Einhaltung der DIN-Normen und Sicherheitsstandards zertifiziert. Wem Sicherheit in diesem Maß besonders wichtig ist, findet im Aktiendepot Vergleich auch Anbieter, welche mit diesen Zertifikaten aufwarten können.

Fazit: Aktiendepot Vergleich spart Kosten und bringt Sicherheit

Es gibt unzählige Aktiendepot Anbieter, welche sich an unterschiedliche Trading-Typen richten. Damit jeder das Depot findet, was zu seiner Handelsintention und seiner Trading-Erfahrung passt, hilft der Vergleich weiter. Ein Aktiendepot ohne Kosten gehört bei vielen Anbietern zum guten Ton, Unterschiede gibt es hingegen in den Zusatzleistungen und bei der Usability. Damit das Depot ohne Kosten am Ende nicht der einzige Pluspunkt bleibt, sollten Investoren auch auf Weiterbildungsmöglichkeiten, Handelsplattform sowie das Trading-Angebot achten. Mit den transparenten Aktiendepot Vergleich gibt es dafür adäquate Hilfestellung.