Aktiendepot Apps 2020 – mit Flexibilität zum Erfolg

Clever Investoren wissen, wie sie flexibel auf Marktänderungen reagieren. Unrealistisch, dass Trader 24/7 vor dem PC sitzen und den Markt beobachten. Stattdessen bewegen sie sich im Alltagsgeschehen und verwenden dabei immer häufiger ihr mobiles Aktiendepot. Der Aktiendepot App Test zeigt, dass die Auswahl der Anwendungen enorm ist und längst nicht alle überzeugen können. Welche Aktiendepot App Erfahrungen besonders sinnvoll sind und wovon erfolgsorientiert Trader lieber die Finger lassen, zeigen die folgenden Tipps und Ergebnisse aus dem Praxistest.

Aktien kaufen per App: das sollte eine Top App können

Aktiendepot App Erfahrungen zeigen, dass es deutliche Unterschiede bei der Usability und Funktionalität der Anwendungen gibt. Wer zum Aktien kaufen eine App nutzen möchte, sollte auf folgende Features achten:

  • Echtzeitdaten
  • flexible Orders
  • Unterstützung bei Marktanalysen
  • weitere Tools (beispielsweise News oder Wirtschaftskalender)

Besonders groß sind die Differenzen im Aktiendepot App Test bei der Usability. Nicht jedes mobile Aktiendepot lässt sich beispielsweise in Windeseile installieren oder ist für die verschiedenen Betriebssysteme verfügbar. Auch bei den technischen Voraussetzungen unter Zuverlässigkeit gibt es deutliche Unterschiede.

Aktiendepot App Erfahrungen mit der Usability

Wer zum Aktien kaufen App-Anwendungen nutzen möchte, achtet natürlich auf Benutzerfreundlichkeit. Vor allem für Anfänger ist es wichtig, ohne viele Erklärungen intuitiv auf die App und das eigene Depot zugreifen zu können. Häufig lassen App-Anwendungen Usability vermissen, denn die übersichtliche Struktur fehlt.

Werbeeinblendungen, Pop-ups und andere vermeintlich interaktive Designelemente erschweren den Überblick und führen vor allem bei kleineren Displays der Smartphones/Tablets dazu, dass Trader länger nach den gewünschten Inhalten suchen müssen. Deshalb gilt für ein gutes mobiles Aktiendepot: Weniger ist mehr.

Schnelle Ladezeiten und unaufwändige Installation

Aktien kaufen mit App sollte im besten Fall ohne Verzögerungen und Probleme funktionieren. Hier liegt ein weiterer Unterschied zwischen den mobilen Lösungen, denn nicht jeder läuft störungsfrei und lässt sich kostenfrei installieren.

Beste Anbieter im Aktiendepot App Test haben:

  • mobile Anwendungen für gängige Betriebssysteme (iOS, Android, Windows)
  • browserbasierte Anwendungen im Programm

Eine gute mobile Anwendung zeichnet auch ihre solide Technikstruktur aus. Das ist vor allem wichtig, wenn Investoren kurzfristig auf Marktgeschehnisse reagieren und Wertpapiere kaufen oder verkaufen wollen. Kommt es zu Verzögerungen bei der Orderausführung, weil die App technische Probleme hat, kann sich dies natürlich nachteilig auf die Trading-Entscheidungen auswirken.

Aktiendepot App Test: Sicherheit ist oberstes Prinzip

Die Aktiendepot App Erfahrungen zeigen weiterhin, dass bei den mobilen Anwendungen immer mehr auf Sicherheit geachtet wird. Dabei dreht es sich nicht nur um den gesicherten Datenaustausch durch eine verschlüsselte Verbindung. Nein, vielmehr ist die App selbst mit sicherheitsrelevanten Features ausgestattet. Wählen können die Trader beispielsweise aus:

  • Touch-/Face-ID für den Login
  • 2-Faktor-Authentifizierung

Damit mobile Aktien kaufen sicher bleibt, sollten auch die Trader auf einiges achten. Dazu gehört es, dass die Handelsaktivität in öffentlichen Netzwerken häufig aufgrund der ungeschützten Umgebung viel zu riskant ist. Deshalb sollten die Trader so lange warten, bis sie im heimischen Netzwerk sind oder eine gesicherte VPN-Verbindung für ihre Trading-Aktivität nutzen.

Aktien kaufen mit App: Features für die Wertpapierauswahl sind vielseitig

Um mobile Aktien kaufen zu können, ist nicht nur der unkomplizierte schnelle Zugriff auf das Depot notwendig, sondern auch die Nutzung der Analysetools. Die Herausforderung besteht darin, dass Investoren auch auf dem verkleinerten Display des Smartphones/Tablets sehen können, ob sich interessante Marktchancen ergeben oder nicht.

Deshalb verfügen gute mobile Anwendungen über besondere Features, wie beispielsweise:

  • Zoomfunktion mit den Fingerspitzen
  • Anpassungsoptionen für das Chartbild (beispielsweise bei den Farben oder der Darstellung auf dem Display)

Wie die Aktiendepot App Erfahrungen zeigen, sind aber noch weitere Features für die Analyse interessant. Dazu zählen beispielsweise:

  • technische Indikatoren
  • analytische Objekte
  • verschiedene Timeframes

Multifunktionale Watchlisten können ebenfalls eine große Unterstützung bei Trading-Entscheidungen darstellen, denn dadurch können Trader die für sie interessanten Wertpapiere und andere Derivate immer auf einen Blick verfolgen.

Automatische Benachrichtigung in Trading App

Wer zum Aktien kaufen eine App nutzen möchte, sollte keinesfalls auf die Benachrichtigungsfunktion verzichten. Mittlerweile bieten fast alle renommierten Anbieter aus dem Aktiendepot App Test verschiedene Benachrichtigungsmöglichkeiten, wenn sich die Kurse ändern, wenn es Meldungen vom Markt gibt oder Order-Informationen notwendig sind. Die Benachrichtigungen können ganz unterschiedlichen Charakter haben:

  • Audiobenachrichtigung
  • Push-Benachrichtigung mit Text
  • SMS

Je individueller sich die Benachrichtigungsmöglichkeiten anpassen lassen, desto besser für die Trader. Dadurch haben sie die Möglichkeit, dass mobile Endgeräte zur Seite zu legen und sich auf andere Sachen zu konzentrieren. Trotzdem haben Sie die Gewissheit, dass, wann immer es notwendige Änderungen oder der Blick auf den Markt oder in das Depot erforderlich ist, eine Information erfolgt.

So wird die Aktiendepot App installiert

Wer die Aktiendepot App anwenden möchte, muss sie zunächst im Store suchen. Viele Broker bieten eine Direktverlinkung zu Apple oder Google Play, andere nicht. Wird der Direktlink, reicht die Eingabe im Suchfeld im Store, um die App zu finden. Der weitere Ablauf sieht wie folgt aus:

  • App herunterladen
  • auf dem mobilen Endgerät öffnen
  • Installation abschließen
  • in der App anmelden

Gegebenenfalls werden Trader gefragt, ob die App in den Benachrichtigungen schicken kann. Möchten Händler nicht auf die News Format oder über Kursbewegungen verzichten, sollten sie der Anfrage unbedingt zustimmen.

Auswahl des richtigen Brokers im Aktiendepot App Test

Bei der Auswahl der richtigen App spielen nicht nur Funktionalität und smarte Nutzung eine wesentliche Rolle, sondern natürlich auch der Broker selbst. Im Aktiendepot App Test zeigt sich, dass es auch hier deutliche Unterschiede gibt, wenn es um die Bewertung folgende Kriterien geht:

  • Trading-Angebot
  • Trading-Kosten
  • Kontomodellen
  • Sicherheit
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Kundensupport

Was nützen positive Aktiendepot App Erfahrungen aus technischer Sicht, wenn das Trading-Angebot nicht passend ist oder die Handelskosten einfach zu hoch? Deshalb ist es bei der Wahl der geeigneten App auch notwendig, den Anbieter dahinter zu betrachten.

Trading-Angebot: Was ist angemessen?

Das Trading-Angebot sollte immer so gewählt sein, dass die eigene Anlagestrategie damit umgesetzt werden kann. Wer sich auf Wertpapiere konzentrieren will, sollte natürlich einen Broker suchen, der möglichst viele Aktien im Angebot hat.

Doch Wertpapiere sind als alleiniges Investment für das Depot weniger geeignet, denn maximale Diversifikation streut das Risiko und hilft Investoren dabei, das Risiko zu minimieren. Empfehlenswert sind deshalb auch andere Derivate, beispielsweise:

  • ETFs
  • CFDs
  • Forex

Trader, die mit wenig Risiko den Fokus auf Wertpapiere legen möchten, können beispielsweise ergänzend in ETF-Sparpläne investieren und regelmäßig monatlich am Vermögensaufbau arbeiten. Dadurch haben sie die Chance, in gleich mehrere Indizes zu investieren und das bei wenig Kapitalaufwand und geringem Risiko.

Ambitionierte Trader können auch Differenzkontrakte nutzen

Wer kein Trading-Anfänger mehr ist oder etwas mehr Risikofreude zeigt, kann ergänzend zu den Wertpapieren auch auf Differenzkontrakte setzen. Sie ermöglichen es, kurzfristige Kursbewegungen am Markt mitzunehmen, was auch bei fallenden Wertpapierkursen möglich ist. Dadurch hätten Trader die Chance, eventuelle Verluste aus dem Wertpapierkauf kurzfristig auszugleichen, wenn sie beispielsweise die entsprechenden Aktien-CFDs handeln.

Allerdings sind Differenzkontrakte äußerst risikoreich, sodass sich ihr Handel tatsächlich nur für risikofreudige Anleger empfiehlt und solche, die schon über etwas Übung am Markt verfügen.

Trading-Kosten: Wie müssen Händler kalkulieren?

Auch bei den Handelskosten gibt es deutliche Unterschiede. Wie ein Aktiendepot App Test zeigt, stehen zwar die mobilen Anwendungen meist kostenfrei zur Verfügung, Unterschiede zeigen sich allerdings bei den Ordergebühren.

Nicht jeder Broker ist beispielsweise für geringes Handelsvolumen geeignet, da die Provision einfach zu hoch ist. Einige Anbieter haben sich auf ambitionierte Trader spezialisiert, sodass die Kosten vor allem bei größeren Volumina deutlich geringer sind. Um am Ende für den Aktienhandel nicht so viel zu zahlen, sollte jeder überlegt, welches Handelsvolumen eher verfolgen möchte und auf Basis dieser Erkenntnis seinen optimalen Broker auswählen.

Hinweis: Die Gebühren, welche die Trader an den Börsenplätzen für den Wertpapierhandel zahlen müssen, fallen brokerunabhängig an, denn sie werden durch die Börsenplätze selbst erhoben. Ihre Höhe kann trotzdem variieren, denn die Börsenplätze in Deutschland haben erfahrungsgemäß geringere Kosten als die Börsenplätze in Übersee.

Verfügbare Kontomodelle: Masse oder Klasse?

Bei der Kontoeröffnung gibt es ebenfalls deutliche Unterschiede, denn viele Broker stellen nur ein Trading-Konto zur Verfügung. Das erleichtert natürlich die Auswahl und spart Zeit, jedoch ist es nicht für alle Trader die beste Option.

Ein guter Broker bietet:

  • mindestens ein Handelskonto
  • ein kostenloses Demokonto/Depot

Durch die Auswahl bei den Kontrollmöglichkeiten können die Trader flexibel wählen, ob und wie viel Risiko sie eingehen möchten. Ideal für Anfänger ist das kostenlose Demokonto, denn beim Handel besteht kein Risiko für Verluste. Es eignet sich auch ideal, um eigene Trading-Strategien zu entwickeln und auszuprobieren, um sie dann auf dem Handelskonto mit eigenem Kapital zu nutzen.

Bestenfalls stehen Demokonto und aktives Handelskonto parallel zur Verfügung und nicht über vielen Brokern, zeitlich limitiert und nur für den Start nutzbar.

Sicherheit: Gibt es Bedenken?

Bei den Aktiendepot App Erfahrungen zeigt sich bereits, dass es auch beim Thema der Sicherheit deutliche Unterschiede gibt. Nicht jeder Broker bietet maximale Sicherheit und:

  • bietet eine gültige Lizenz
  • achtet maximale Verschlüsselung bei Datenübertragung
  • schützt seine Broker mit Verifizierung

Damit die Trader die selbst einem möglichst geringen Risiko mit ihrer Handelsaktivität aussetzen, sollten sie nur bei Brokern agieren, über eine Lizenz fügen. Weiterhin ist der Blick auf die Einlagensicherung von Vorteil, denn auch hier gibt es deutliche Unterschiede. Renommierte Broker haben eine Einlagensicherung bis 100.000 €/Account und zusätzlich eine erweiterte Sicherheit durch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds.

Verschlüsselte Verbindungen bei Handelsaktivität

Die Sicherheit zeigt sich auch beim Verbindungsaufbau, wenn es um die Trading-Aktivität geht. Die meisten Broker haben es verstanden, dass die Trader ein hohes Sicherheitsbewusstsein haben und bieten deshalb sogar neueste Verschlüsselungsstandards. Ob die Verbindung gesichert ist oder nicht, sehen die Trader ganz einfach im Browser, denn hier befindet sich das Schloss-Symbol.

Zahlungsmöglichkeiten: Wie können Trader Einzahlungen vornehmen?

Auch bei den Zahlungsmöglichkeiten gibt es Unterschiede. Wer zum Aktien kaufen die App nutzen möchte, braucht zunächst erst einmal Guthaben auf seinem Account. Dafür ist die Einzahlung erforderlich. Stellt sich die Frage, wie die Kontokapitalisierung realisiert werden kann. Viele Broker setzen auf Transparenz und Arbeiten mit seriösen Zahlungsdienstleistern zusammen. Dazu gehören:

  • Visa
  • MasterCard
  • Banktransfer
  • elektronische Geldbörsen

Einen guten Broker zeichnen auch keine oder geringe Kosten beim Zahlungsverkehr aus. Allerdings kann es bei der Kontokapitalisierung und Fremdwährung durch teilnehmende Banken zur Kostenerhebung kommen, mit der der Broker selbst nichts zu tun hat. Deshalb ist die Kontoführung in der eigenen Landeswährung empfehlenswert, um von vornherein solche Kostenfallen zu vermeiden.

Kundensupport: Wie verlässlich ist er wirklich?

Der Kundensupport ist bei vielen Brokern ein absolutes Aushängeschild, denn er steht 24/7 zur Verfügung unterstützt die Kunden in sämtlichen Belangen. Bestenfalls ist der Support über verschiedene Kommunikationswege ansprechbar:

  • Telefon
  • Live-Chat
  • E-Mail
  • Kontaktformular

Viele Broker bieten mittlerweile sogar einen automatisierten Rückrufservice, um den Tradern die Wartezeit zu ersparen und den Rücken für die Handelsaktivitäten freizuhalten. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist auch, wenn der Broker den Support in der individuellen guten Sprache zur Verfügung stellt und beispielsweise nicht nur Mitarbeiter mit englischsprachigen Kenntnissen im Team hat. Auch bei den Antwortzeiten gibt es deutliche Unterschiede. Viele Broker reagieren besonders schnell und beantworten die Fragen im Live-Chat innerhalb weniger Minuten. Wer hingegen eine Anfrage per E-Mail verschickt, muss längeren Wartezeiten rechnen (auch bei den besten Brokern aus dem Test).

Viele Trader möchten erfahrungsgemäß gar nicht mit dem Support in Verbindung treten, sondern sich lieber rasch und effizient selbst behelfen. Auch hierfür bieten gute Broker adäquate Unterstützung und stellen beispielsweise einen gut sortierten FAQ-Bereich in Landessprache mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Verfügung.

Auszeichnungen der Broker: ein Hinweis auf gute Trading-Möglichkeiten

Aktiendepot App Erfahrungen zeigen, dass es viele Broker gibt, die bereits durch unabhängige Fachjurys oder Kundenmeinungen bewertet wurden. Einige konnten sogar Preise für ihre Apps oder Serviceleistungen erzielen.

Wer sich einen Trading-Partner mit positiver Reputation und Auszeichnungen wünscht, sollte ganz gezielt auf die Suche nach Informationen dazu auf den Websites der Broker gehen. Im Aktiendepot App Test gibt es ebenfalls interessante Anbieter, die mit ihren Leistungen überzeugen und so manche Auszeichnung erzielen konnten.

Fazit: Aktiendepot App Test hilft cleveren Anlegern bei der Auswahl

Die Aktiendepot App Erfahrungen fallen bei einem guten Broker positiv aus, denn mithilfe der mobilen Anwendung können Trader viel cleverer agieren. Die App macht es möglich, mobile Wertpapiere oder andere Derivate zu handeln und sich über sämtliche Marktinformationen zu informieren (lassen). Dadurch kann jeder auf das aktuelle Marktgeschehen reagieren und hat das eigene Depot immer im Blick. Richtig viel Mehrwert bietet eine, wenn sie die passenden Features besitzt. Damit können Trader beispielsweise besonders smart Kurse analysieren, aktuelle Mord Geschehnisse bewerten und in Aktion treten. Sollen Wertpapiere ge- oder verkauft werden, ist das mithilfe einer besten App aus dem Test besonders leicht und vor allem sicher möglich.